Gerold Lauber neuer Stiftungsratspräsident

Der Stiftungsrat des Zürcher Instituts für interreligiösen Dialog ZIID hat heute seinen neuen Präsidenten gewählt. Gerold Lauber, Jurist und Alt-Stadtrat von Zürich, tritt sein Amt per sofort an und folgt damit auf den im August verstorbenen Dr. Roger Cahn.

Die Ethnologin und Religionswissenschaftlerin Dr. Lilo Roost Vischer wurde ins Amt der Vizepräsidentin gewählt.

Mit Dr. Amir Dziri, Professor für Islamische Studien an der Universität Freiburg und Dr. Jacques Picard, emeritierter Professor für Allgemeine und Jüdische Geschichte und Kultur der Moderne an der Universität Basel ist der Stiftungsrat des ZIID komplett und setzt sich neu aus vier christlichen, zwei muslimischen und zwei jüdischen Vertretern, einem Finanzexperten und einem wissenschaftlichen Berater zusammen.

Das Zürcher Institut für interreligiösen Dialog (vormals Zürcher Lehrhaus) ist eine neutrale, institutionell ungebundene und überparteiliche Bildungsinstitution. Sie leistet seit bald 25 Jahren einen kontinuierlichen Beitrag zur interreligiösen und interkulturellen Erwachsenenbildung.

Das ZIID wird sich in Zukunft vermehrt in die gesellschaftspolitischen Debatten um das multikulturelle und multireligiöse Zusammenleben einbringen und sich mit Themen an der Schnittstelle von Religion, Staat und Gesellschaft befassen, um dort gezielte Aufklärungsarbeit zu leisten.