70 Jahre UNO- Menschenrechts-Charta

kath.ch - 1.12.2018

«Der Staat soll die Kirche bezüglich Gleichberechtigung in die Pflicht nehmen.» Unter diesem Titel berichtet Regula Pfeifer von kath.ch von der Abendveranstaltung des ZIID zur UNO Menschenrechts-Charta.

Seit der Formulierung der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte vor 70 Jahren wird kontrovers darüber diskutiert, ob Menschenrechte überhaupt universal sein können und sollen. Im Anschluss an das Referat von Dr. Peter Kirchschläger, Professor für Theologische Ethik an der Universität Luzern, beleuchteten Dr. Annette Böckler und Dr. h. c. Rifa'at Lenzin das Thema aus jüdischer bzw. muslimischer Sicht. Das Podium moderierte Hans--Peter von Däniken, Direktor der Paulus Akademie Zürich.

Bericht