Die Schule erträgt jede «Religion» im Unterricht

Vielerorts gab es früher das Fach «Biblische Geschichte». Dieses wurde zum Teil durch das schulische Angebot «Religion und Kultur» ersetzt, so etwa im Kanton Zürich. Das neue Fach soll Religion in einem breiteren Wissensrahmen vermitteln. Das Zürcher Institut für interreligiösen Dialog wagte eine Zwischenbilanz und lud zu einem Podiumsgespräch mit dem Titel «Wieviel Religion erträgt die Schule?» im Zürcher Kulturpark unter der Leitung der SRF-Religionsredaktorin Judith Wipfler ein. Teilnehmer waren der Präsident der Freidenker-Vereinigung Schweiz und ein Doktor der Theologie, der auch Fachdidaktiker ist.

Bericht kath.ch
Bericht ekvz