Verunsicherte Menschen verwechseln Religion und Ideologie

Gewalt, die im Namen der Religion verübt wird, zeugt von der Unsicherheit, welche eine sich verändernde Gesellschaft auslöst. Religion und Ideologie werden vermischt. Das ergab eine Podiumsdiskussion des Zürcher Instituts für interreligiösen Dialog, die am Freitag in Zürich stattfand.
Mittagessen und vertiefendes Gespräch: Das vereinigte der Diskussions-Lunch «Religion und Gewalt», den das Zürcher Institut für interreligiösen Dialog (ZIID) aus Anlass der Eröffnungswoche des Zürcher «Kulturpark» organisierte. Diese neue Überbauung in Zürich vereinigt Arbeiten, Wohnen, Bildung und Kultur in seinen Räumen und will die verschiedenen Akteure vernetzen. Auch mehrere kirchliche Einrichtungen sind hier untergebracht, darunter das Katholische Medienzentrum.

Bericht von Georges Scherrer, cath.ch