Corona-Dossier Teil 5

Wir sind noch immer mit dem beschäftigt, was mit Corona über uns hereingebrochen ist, was diese 8 Wochen des Lockdown alles bewirkt haben - Schwieriges und Hoffnungsvolles. Bevor wir zu so etwas wie einem Alltag zurückkehren, möchten wir zwei Artikel mit Ihnen teilen, eine Art erste Nachbereitung unserer Erfahrungen, die wir in diesen für alle wohl nicht einfach nur leichten Zeiten der aktuen «Corona» gemacht haben.
Wir waren mit schwierigen ethischen Fragen konfrontiert. Annette Böckler beschreibt, wie diese Fragen im Judentum erörtert wurden. Lesen Sie diesen Aritkel hier.

Samuel Behloul wirft einen Blick zurück und nach vorn: «Die Corona-Pandemie schärft in der Tat unseren Blick für das Schöne der Natur, das sich sonst aus unterschiedlichen Gründen unserem Blick entzieht, sei es wegen der Umweltverschmutzung oder sei es, weil uns gewisse Blicksensibilitäten schlicht abhandengekommen sind.
Corona eröffnet aber auch neue Perspektiven auf unsere Gesellschaft. Wie in einem Röntgenbild werden auf einmal ihre ökonomischen, sozialen und technischen Brüche, Anomalien, Risse und Strukturfehler sichtbar.» Lesen Sie hier den ganzen Artikel.