Pfingsten – die alternative Globalisierung?

Wenn aktuell etwas als bedrohlich, befremdend oder als beängstigend erscheint, wird es allgemein mit Globalisierung in Verbindung gebracht. Das Wort hat sich inzwischen fest etabliert als Sammelbegriff für allerlei von aussen kommende Gefahren – von Migration über den Verlust ethnischer und religiöser Identität bis hin zur drohenden Aufgabe staatlicher und nationaler Souveränität.

In welchem Verhältnis zur Globalisierung lässt sich aber ein Ereignis denken, das sich gemäss Bibel vor gut zweitausend Jahren in Jerusalem abspielte? Im Christentum wird es seit der ersten Hälfte des 2. Jahrhunderts als Pfingstfest gefeiert. Worin besteht das alternative Element des Pfingstfestes gegenüber der Globalisierung?

Artikel von Samuel Behloul