Online-Archiv Veranstaltungen

Suchergebnisse

Sprachkurs
Iwrit sprechen (33)

Leitung Marianna Levtov

Daten Dienstag, 23. Oktober – 26. März
(vierzehntäglich; 10 Lektionen)

(Ausfall: 18.12.18 – 1.1.19; 12. – 19.2.)

Zeit 19.00 – 20.30 Uhr

Ort Zürcher Institut für interreligiösen Dialog, Pfingstweidstrasse 16, 4. Stock
(Achtung: Der Eingang befindet sich an der Ostseite («hofseitig») des Gebäudes mit dem Restaurant «Lilly Jo»)

Kosten CHF 300. –

(Anmeldung bis 5. Oktober)

Der Kurs wird in Zusammenarbeit mit der Volkshochschule Zürich durchgeführt.

Dieser Kurs ist eine gute Möglichkeit, die Hebräische Sprache nach dem Grundkurs durch Konversation zu verbessern.

Fokuspunkt: Rundgänge, Reisen und Sprachkurse

Konversationskurs

Dieser Kurs ist eine gute Möglichkeit, die Hebräische Sprache nach dem Grundkurs durch Konversation zu verbessern. Durch den praktischen Ansatz und gegenseitigen Austausch mit anderen Teilnehmenden und der Kursleitung wird die Sprache lebendig und greifbar. Zusätzlich besprechen wir die aktuellsten Themen der jüdischen Welt, die kulturellen Neuigkeiten und geschichtliche Kuriositäten. Lasst uns gemeinsam eine gemütliche und schöne Zeit verbringen.

Geeignet für AbsolventInnen des Iwrit-Grundkurses von ZIID und VHS, Studierende und Interessierte mit vergleichbaren Sprachkenntnissen.

Sprachkurs
Grundkurs Iwrit 1. Semester (30)

Leitung Shoshana Grünenfelder

Daten Montag, 22. Oktober – 1. April (19 Doppellektionen)

(Ausfall: 17.12. – 31.12.; 11.2. – 18.2.)

Zeit 17.45 – 19.15 Uhr

Ort Volkshochschule Zürich, Bärengasse 22, 8001 Zürich

Kosten CHF 570. –

(Anmeldung bis 5. Oktober)

Der Kurs wird in Zusammenarbeit mit der Volkshochschule Zürich durchgeführt.

Wir wollen die Sprache von Grund auf lernen, d.h. das Alphabet, die Druck- und Schreibschrift, die Grammatik, und uns einen elementaren Wortschatz aneignen.

Fokuspunkt: Rundgänge, Reisen und Sprachkurse

1. Semester (von 4)

Lerninhalte: 1. – 2. Semester: Druckschrift und Schreibschrift lesen und in Schreibschrift schreiben – Elementarwortschatz – einfache Frage- und Antwortsätze – Konjugation einfacher Verben in der Gegenwart – Vermittlung von Kenntnissen israelischer und jüdischer Kultur.

Sprachkurs
Arabische Literatur B1 (36)

Leitung Carol Wittwer

Daten Montag, 22. Oktober – 25. März (vierzehntäglich; 9 Doppellektionen)

(Ausfall: 17. – 31.12.; 11. – 18.2.)

Zeit 18.30 – 20.30 Uhr

Ort Zürcher Institut für interreligiösen Dialog, Pfingstweidstrasse 16, 4. Stock
(Achtung: Der Eingang befindet sich an der Ostseite («hofseitig») des Gebäudes mit dem Restaurant «Lilly Jo»)

Kosten CHF 270. –

(Anmeldung bis 5. Oktober)

Der Kurs wird in Zusammenarbeit mit der Volkshochschule Zürich durchgeführt.

Gemeinsam lesen wir Kurzgeschichten, Gedichte oder einfache Texte aus der neueren arabischen Literatur – aus Ägypten, aus Syrien oder aus dem Libanon.

Fokuspunkt: Rundgänge, Reisen und Sprachkurse

Lektürekurs B1

Gemeinsam lesen wir Kurzgeschichten, Gedichte oder einfache Texte aus der neueren arabischen Literatur – aus Ägypten, aus Syrien oder aus dem Libanon. Anhand der Texte beschäftigen wir uns ebenfalls mit grammatikalischen Fragen. Einfache Themen üben wir auch
mündlich.

Die Unterlagen werden im Kurs abgegeben.

Voraussetzung: Grundkenntnisse.

Sprachkurs
Grundkurs Arabisch 1. Semester (34)

Leitung Rashid Jassim

Daten Montag, 22. Oktober – 1. April

(Ausfall: 17.12. – 31.12.; 11.2. – 18.2.)

Zeit 19.40 – 21.10 Uhr

Ort Kantonsschule Rämibühl, (Realgymnasium), Rämistr. 56, 8001 Zürich Zimmer 614

Kosten CHF 620. –

(Anmeldung bis 5. Oktober)

Der Kurs wird in Zusammenarbeit mit der Volkshochschule Zürich durchgeführt.

Sie lernen die Sprache von Grund auf. Ziel ist es, die arabische Schrift und deren Aussprache zu beherrschen.

Fokuspunkt: Rundgänge, Reisen und Sprachkurse

1. Semester (von 4)

Sie lernen die Sprache von Grund auf. Ziel ist es, die arabische Schrift und deren Aussprache zu beherrschen. Abwechslungsreiche, motivierende Lernformen unterstützen Sie.

Einstieg nach Absprache jederzeit möglich.

Lehrmittel: USRATI Band 1, ISBN 978-3-19-105243-0

Sprachkurs
Grundkurs Iwrit 2. Semester (31)

Leitung Tal Orlandi-Lavi

Daten Montag, 22. Oktober – 1. April (19 Doppellektionen)

(Ausfall: 17.12. – 31.12.; 11.2. – 18.2.)

Zeit 18.30 – 20.30 Uhr

Ort Zürcher Institut für interreligiösen Dialog, Pfingstweidstrasse 16, 4. Stock
(Achtung: Der Eingang befindet sich an der Ostseite («hofseitig») des Gebäudes mit dem Restaurant «Lilly Jo»)

Kosten CHF 570. –

(Anmeldung bis 5. Oktober)

Der Kurs wird in Zusammenarbeit mit der Volkshochschule Zürich durchgeführt.

Wir wollen die Sprache von Grund auf lernen, d.h. das Alphabet, die Druck- und Schreibschrift, die Grammatik, und uns einen elementaren Wortschatz aneignen.

Fokuspunkt: Rundgänge, Reisen und Sprachkurse

2. Semester (von 4)

Lerninhalte: 1. – 2. Semester: Druckschrift und Schreibschrift lesen und in Schreibschrift schreiben – Elementarwortschatz – einfache Frage- und Antwortsätze – Konjugation einfacher Verben in der Gegenwart – Vermittlung von Kenntnissen israelischer und jüdischer Kultur.

Rundgang
The Jewish Mile (22)

Leitung Annette Böckler, Ralph Weingarten

Datum Donnerstag, 4. Oktober

Zeit 11.00 – 18.30 Uhr

Treffpunkt Gegenüber Haupteingang der Synagoge an der Löwenstrasse 11 (bitte Trambillett mitnehmen)

Kosten CHF 160. – (inkl. Mittagessen)

(Anmeldung bis 14. September)

Von Wollishofen über die Enge bis nach Wiedikon reicht die «Jewish Mile»: Entlang eines einzigen Strassenzuges und in dessen nächster Nähe befinden sich Gemeindehäuser, Synagogen und Betlokale, Lebensmittel- und andere Geschäfte, Bibliotheken, Restaurants und Schulen: Eine ganze Infrastruktur zur Gestaltung eines jüdischen (Alltags-) Lebens.

Fokuspunkt: Rundgänge, Reisen und Sprachkurse

Jüdischer Alltag in Zürich

Von Wollishofen über die Enge bis nach Wiedikon reicht die «Jewish Mile»: Entlang eines einzigen Strassenzuges und in dessen nächster Nähe befinden sich Gemeindehäuser, Synagogen und Betlokale, Lebensmittel- und andere Geschäfte, Bibliotheken, Restaurants und Schulen: Eine ganze Infrastruktur zur Gestaltung eines jüdischen (Alltags-) Lebens.

An dieser Stadtführung erfahren Sie einiges zu jüdischer Haushalt- und Lebensführung, zu Erziehung und Bildung, zur Vielfalt der religiösen Strömungen, zu Geboten und Bräuchen, zu Sorgen und Freuden im Leben des Einzelnen und in den Gemeinden.

Rundgang
Einst im Schtetl - heute in Zürich (21)

Leitung Ralph Weingarten

Datum Sonntag, 23. September - ausgebucht

Zeit 10.30 – 12.30 Uhr

Treffpunkt Tramhaltestelle Bezirksgebäude (Tram 2/3)

Kosten CHF 50.-

(Anmeldung bis 7. September)

Einige Tausend jüdische Menschen wanderten zwischen 1880 und 1920 auf der Flucht vor Armut, Hunger und Verfolgung aus Osteuropa in Zürich zu. In Aussersihl und Wiedikon bildeten sie eine schtetlartige Struktur. Wo, wovon und wie haben sie gelebt? Wie haben sie sich organisiert? Wie wurden sie aufgenommen? Und wie verlief ihre Integration?

Fokuspunkt: Rundgänge, Reisen und Sprachkurse

Osteuropäisches Judentum in Zürich

Einige Tausend jüdische Menschen wanderten zwischen 1880 und 1920 auf der Flucht vor Armut, Hunger und Verfolgung aus Osteuropa in Zürich zu. In Aussersihl und Wiedikon bildeten sie eine schtetlartige Struktur. Wo, wovon und wie haben sie gelebt? Wie haben sie sich organisiert? Wie wurden sie aufgenommen? Und wie verlief ihre Integration?

Auf einem Stadtrundgang erfahren wir vom ehemaligen Leben dieser Zuzüger und verfolgen deren Weg in die jüdisch-zürcherische und die allgemein zürcherische Gesellschaft. Ihre Geschichte ist mit all ihren Rückschlägen und Erfolgen zugleich auch eine typische Geschichte für die Integration von Zuwanderern.

Rundgang
Jüdische Friedhöfe - Zeugnisse jüdischen Lebens (20)

Leitung Ralph Weingarten

Datum Mittwoch, 12. September - ausgebucht

Zeit 14.00 – 16.30 Uhr

Treffpunkt Tramhaltestelle Friesenberg (Bus 32/ S10)

Kosten CHF 50.-

(Anmeldung bis 24. August)

Jüdische Gräber werden nicht aufgehoben und die Friedhöfe können jahrhundertlang erhalten bleiben. Was «erzählen» jüdische Friedhöfe von den jüdischen Gemeinden und der jüdischen Geschichte?

Fokuspunkt: Rundgänge, Reisen und Sprachkurse

Friedhöfe «Unterer» und «Oberer Friesenberg»

Jüdische Gräber werden nicht aufgehoben und die Friedhöfe können jahrhundertlang erhalten bleiben. Was «erzählen» jüdische Friedhöfe von den jüdischen Gemeinden und der jüdischen Geschichte? Was lässt sich aus den Namen der Verstorbenen, aus den Inschriften und der Gestaltung der Grabsteine, aus der Gartengestaltung und der Architektur der Abdankungsgebäude ablesen? Wie geht das Judentum mit Tod und Trauer um?

Die Führung auf den jüdischen Friedhöfen «Unterer» und «Oberer Friesenberg» in Zürich gibt anschauliche Antworten auf diese Fragen und führt auch an die Grabstätten bekannter Persönlichkeiten.