Online-Archiv Veranstaltungen

Suchergebnisse

Sprachkurs
Grundkurs Iwrit - 2. Semester (von 6 Semestern) (34)

Leitung Tal Orlandi-Lavi, Marianna Levtov

Daten Montag, 8. Mai – 25. September
(14 Doppellektionen)
(Ausfall: 5.6., 17.7. – 14.8.; 11.9.)

Zeit 18.30 – 20.30 Uhr

Ort Zürcher Institut für interreligiösen Dialog, Pfingstweidstrasse 16, 4. Stock

Kosten CHF 420. –

Der Kurs wird in Zusammenarbeit mit der Volkshochschule Zürich durchgeführt.

Wir wollen einfache Texte lesen und verstehen, den Wortschatz erweitern und uns mit Redewendungen und Konversation beschäftigen. Gleichzeitig werden Kenntnisse israelischer und jüdischer Kultur vermittelt.

Fokuspunkt: Rundgänge, Reisen und Sprachkurse

Lerninhalte: 1. – 2. Semester: Druckschrift und Schreibschrift lesen und in Schreibschrift schreiben – Elementarwortschatz – einfache Frage- und Antwortsätze – Konjugation einfacher Verben in der Gegenwart – Vermittlung von Kenntnissen israelischer und jüdischer Kultur.

Sprachkurs
Grundkurs Iwrit - 4. Semester (von 6 Semestern) (35)

Leitung Shoshana Grünenfelder

Daten Montag, 8. Mai – 25. September
(14 Doppellektionen)
(Ausfall: 5.6., 17.7. – 14.8.; 11.9.)

Zeit 18.30 – 20.30 Uhr

Ort Volkshochschule Zürich, Bärengasse 22, 8001 Zürich

Kosten CHF 420. –

Der Kurs wird in Zusammenarbeit mit der Volkshochschule Zürich durchgeführt.

Wir wollen einfache Texte lesen und verstehen, den Wortschatz erweitern und uns mit Redewendungen und Konversation beschäftigen. Gleichzeitig werden Kenntnisse israelischer und jüdischer Kultur vermittelt.

Fokuspunkt: Rundgänge, Reisen und Sprachkurse

Lerninhalte: 3. – 6. Semester: Lesen und Verstehen einfacher Texte – Erweiterung des Wortschatzes, Redewendungen, Satzformen, Konversation – Konjugation in Gegenwart und Vergangenheit, Kenntnis der sieben Verbstämme – Vermittlung von Kenntnissen israelischer und jüdischer Kultur.

Rundgang
Die Weibliche Seite Gottes (24)

Leitung Michel Bollag, Felicitas Heymann-Jelinek

Datum Freitag, 5. Mai

Zeit 10.30 – 16.00 Uhr

Treffpunkt Jüdisches Museum Hohenems, Schweizerstrasse 5, 6845 Hohenems

Kosten CHF 100. – (exkl. Mittagessen; An- u. Heimreise individuell)

Obwohl die strikte Ablehnung jeglichen anthropomorphen Gottesbildes in der weiteren Entwicklung des Monotheismus die Frage nach einer konkreten Geschlechterzuschreibung verbot, ist das Verständnis von Gott, «dem Herrn», eindeutig männlich. Dennoch lebt die Idee einer – mal mehr mal weniger – sexuell eindeutig definierten weiblichen Dimension Gottes in der hebräischen Bibel und weiteren religiösen Schriften des Judentums.

Fokuspunkt: Rundgänge, Reisen und Sprachkurse

Führung durch die Ausstellung im Jüdischen Museum Hohenems und Seminar

Die Ausstellung «Die weibliche Seite Gottes» – ein Projekt des Jüdischen Museums Hohenems in Zusammenarbeit mit dem Museum of the Bible, Washington – geht der Frage nach, inwiefern der nach jüdischer Tradition «einzige Gott» auch als Frau verstanden werden kann. Damit wird zugleich die grundsätzliche Frage nach der Beziehung zwischen Monotheismus und Geschlecht aufgeworfen.
Obwohl die strikte Ablehnung jeglichen anthropomorphen Gottesbildes in der weiteren Entwicklung des Monotheismus die Frage nach einer konkreten Geschlechterzuschreibung verbot, ist das Verständnis von Gott, «dem Herrn», eindeutig männlich. Dennoch lebte die Idee einer – mal mehr mal weniger – sexuell eindeutig definierten weiblichen Dimension Gottes in der hebräischen Bibel, in ausserkanonischen Schriften, in der rabbinischen Literatur sowie auch insbesondere in der jüdischen Mystik fort.

Ausstellung und Seminar versuchen sich aus unterschiedlichen Perspektiven den divergierenden Betrachtungen einer weiblichen Vorstellung Gottes, gerade auch in den monotheistischen Religionen des Judentums, Christentums und Islams anzunähern.

Kurs / Vortrag
Eine Schweiz – Viele Christentümer (15)

Leitung Samuel Behloul

Datum Freitag, 5. Mai

Zeit 19.30 – 21.00 Uhr

Ort Zürcher Institut für interreligiösen Dialog, Pfingstweidstrasse 16, 4. Stock

Kosten CHF 30. –

Der Kurs wird in Zusammenarbeit mit der Volkshochschule Zürich durchgeführt.

Die migrationsbedingte Vielfalt innerhalb des Christentums in der Schweiz stellt ein ambivalentes Phänomen dar. Einerseits wird sie als grosse kulturelle Bereicherung für das kirchliche Leben wahrgenommen und geschätzt. Andererseits führt sie regelmässig zu emotionalen Debatten über die zukünftige Gestaltung des kirchlichen Lebens in der Schweiz.

Fokuspunkt: Religion - Migration - Zeitfragen

Die migrationsbedingte Vielfalt innerhalb des Christentums in der Schweiz stellt ein ambivalentes Phänomen dar. Einerseits wird sie als grosse kulturelle Bereicherung für das kirchliche Leben wahrgenommen und geschätzt. Andererseits führt sie regelmässig zu emotionalen Debatten über die zukünftige Gestaltung des kirchlichen Lebens in der Schweiz. Denn christliche Migrantinnen und Migranten bringen auch Frömmigkeitsformen und Kirchenverständnisse mit sich, die man in der Schweiz entweder für längst vergangen hält oder als äusserst befremdend wahrnimmt.

Der Vortrag gibt einen allgemeinen Überblick über die verschiedenen europäischen und aussereuropäischen christlichen Traditionen in der Schweiz und zeigt exemplarisch auf, welche gesellschafts- und kirchenpolitischen Herausforderungen sich aus dieser innerchristlichen Vielfalt ergeben. Er bietet dadurch eine gute Vorbereitung für die Tagung «Viele Gesichter einer Weltreligion. Christentum in der Schweiz im Zeichen der Migration» vom 12. Mai 2017.

Sprachkurs
Grundkurs Bibelhebräisch - 6. Semester (von 6 Semestern) (33)

Leitung Eva Keller

Daten Donnerstag, 4. Mai – 28. September
(15 Doppellektionen)
(Ausfall: 25.5., 20.7. – 17.8., 21.9.)

Zeit 18.30 – 20.30 Uhr

Ort Zürcher Institut für interreligiösen Dialog, Pfingstweidstrasse 16, 4. Stock

Kosten CHF 450. –

Der Kurs wird in Zusammenarbeit mit der Volkshochschule Zürich durchgeführt.

Der Kurs richtet sich an Leute, die das Alte Testament in der Originalsprache lesen möchten. Dementsprechend liegt der Schwerpunkt des Kurses auf der Lektüre biblischer Texte und der Erarbeitung der Grammatik dieser Sprachschicht.

Fokuspunkt: Rundgänge, Reisen und Sprachkurse

Der Kurs richtet sich an Leute, die das Alte Testament in der Originalsprache lesen möchten. Dementsprechend liegt der Schwerpunkt des Kurses auf der Lektüre biblischer Texte und der Erarbeitung der Grammatik dieser Sprachschicht. Daneben werden einfache rabbinische Texte gelesen.

Der Kurs dauert insgesamt sechs Semester. Er ist nicht nur für Anfängerinnen und Anfänger gedacht, sondern steht auch denjenigen offen, die ihre einst erworbenen Hebräisch Kenntnisse wieder auffrischen wollen.

Kursinhalte des 6. Semesters: Konjugation schwacher Verben; Bildung von Nebensätzen; Erweiterung des Wortschatzes.

Lehrmittel: Heinz-Dieter Neef, Arbeitsbuch Hebräisch, UTB 2429, Tübingen, 5. Aufl. 2012.

Kurs / Vortrag
Who is who in der islamischen Welt? (09)

Leitung Carol Wittwer

Daten Donnerstag, 4., 18. Mai, 1. Juni

Zeit 19.30 - 21.00 Uhr

Ort Uni Zürich-Zentrum, Rämistrasse 71

Kosten CHF 110.-

Der Kurs wird in Zusammenarbeit mit der Volkshochschule Zürich durchgeführt.

Vernichtungskämpfe im Irak zwischen Sunniten und Schiiten, Syriens herrschende Alawiten, die zusammen mit Schiiten aus dem Irak die Sunniten vernichten wollen, oder radikalisierte Suniiten, die sich in einem IS (Islamischer Staat) zusammenschliessen: Heute nehmen auch wir in der Schweiz sehr deutlich wahr, dass die islamische Welt in verschiedene religiöse Gruppen unterteilt ist.

Fokuspunkt: Islam - Theologische Orientierung und aktuelle Fragen

Vernichtungskämpfe im Irak zwischen Sunniten und Schiiten, Syriens herrschende Alawiten, die zusammen mit Schiiten aus dem Irak die Sunniten vernichten wollen, oder radikalisierte Suniiten, die sich in einem IS (Islamischer Staat) zusammenschliessen: Heute nehmen auch wir in der Schweiz sehr deutlich wahr, dass die islamische Welt in verschiedene religiöse Gruppen unterteilt ist.

Auf die Frage, wer oder was Schiiten oder Sunniten sind, wird oft mit Katholiken und Reformierten verglichen. Doch, stimmt das? Was steht hinter einer Trennung in verschiedene religiöse Gruppen? Stehen sich Schiiten und Sunniten tatsächlich immer feindlich gegenüber? Wer oder was sind eigentlich Alawiten, die teilweise in Syrien die Regierung stellen? Handelt es sich bei den syrischen Alawiten um dasselbe wie bei den türkischen Aleviten? Dann gibt es auch noch Druzen oder Ismailiten usw.

An den drei Kursabenden wird es um die historische Einordnung, die Hintergründe und die aktuelle Situation dieser verschiedenen Gruppierungen gehen.

Sprachkurs
Grundkurs Iwrit - 6. Semester (von 6 Semestern) (36)

Leitung Tal Orlandi-Lavi, Marianna Levtov

Daten Mittwoch, 3. Mai – 27. September
(14 Doppellektionen)
(Ausfall: 24.5., 31.5., 19.7. – 16.8.; 20.9.)

Zeit 18.30 – 20.30 Uhr

Ort Volkshochschule Zürich, Bärengasse 22, 8001 Zürich

Kosten CHF 420. –

Der Kurs wird in Zusammenarbeit mit der Volkshochschule Zürich durchgeführt.

Wir wollen einfache Texte lesen und verstehen, den Wortschatz erweitern und uns mit Redewendungen und Konversation beschäftigen. Gleichzeitig werden Kenntnisse israelischer und jüdischer Kultur vermittelt.

Fokuspunkt: Rundgänge, Reisen und Sprachkurse

Lerninhalte: 3. – 6. Semester: Lesen und Verstehen einfacher Texte – Erweiterung des Wortschatzes, Redewendungen, Satzformen, Konversation – Konjugation in Gegenwart und Vergangenheit, Kenntnis der sieben Verbstämme – Vermittlung von Kenntnissen israelischer und jüdischer Kultur.

Sprachkurs
Iwrit für Fortgeschrittene (37)

Leitung Eva Keller

Daten Dienstag, 2. Mai – 26. September
(16 Doppellektionen)
(Ausfall: 30.5., 18.7. – 15.8.)

Zeit 18.30 – 20.30 Uhr

Ort Volkshochschule Zürich, Bärengasse 22, 8001 Zürich

Kosten CHF 480. –

Der Kurs wird in Zusammenarbeit mit der Volkshochschule Zürich durchgeführt.

Fortsetzungskurs: In diesem Kurs sollen die mündliche und schriftliche Ausdrucksweise und das Textverständnis gefördert werden. Wir befassen uns mit den Konjugationen, Verbstämmen und dem hebräischen Lexikon. Gleichzeitig werden Kenntnisse israelischer und jüdischer Kultur vermittelt.

Fokuspunkt: Rundgänge, Reisen und Sprachkurse

Der Kurs richtet sich an Interessierte mit guten Iwrit Kenntnissen, die sich diese erhalten und sie ergänzen wollen.

Lerninhalte: Stufenweise Förderung der mündlichen und schriftlichen Ausdrucksweise und des Textverständnisses (Lektüre von Übungs- und einfachen Quellentexten) – Konjugation in Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft – Einübung der sieben Verbstämme – Nutzung des hebräischen Lexikons – Vermittlung von Kenntnissen israelischer und jüdischer Kultur.