Online-Archiv Veranstaltungen

Suchergebnisse

Sprachkurs
Das Buch Jesaja (28)

Leitung Eva Keller

Daten Mittwoch, 7. März, 11. April, 23. Mai, 20. Juni, 11. Juli

Zeit 18.30 – 20.30 Uhr

Ort Zürcher Institut für interreligiösen Dialog, Pfingstweidstrasse 16, 4. Stock

Kosten CHF 150. –

Die Visionen Jesajas, seine Kult- und Sozialkritik, aber auch die prägnanten Verheissungen und Trostworte fordern immer wieder zur Auseinandersetzung mit diesem Propheten heraus.

Fokuspunkt: Rundgänge, Reisen und Sprachkurse

Hebräisch-Lektüre

Die Visionen Jesajas, seine Kult- und Sozialkritik, aber auch die prägnanten Verheissungen und Trostworte fordern immer wieder zur Auseinandersetzung mit diesem Propheten heraus. Schon im Buch selbst sind Spuren davon festzustellen, denn wesentliche Teile stammen von späteren Autoren, die die Worte Jesajas für ihre eigene Zeit fruchtbar machten. In Judentum und Christentum wird reichlich daraus gelesen und zitiert.

Das Kursziel ist die Fähigkeit, den biblischen Text in der Originalsprache zu lesen und zu übersetzen und sich auch inhaltlich damit auseinanderzusetzen. Die kontinuierliche Lektüre wird in Kapitel 54 einsetzen. Die Teilnehmenden bestimmen die Geschwindigkeit der Lektüre und entscheiden, welche Textpassagen vertieft angeschaut werden sollen.

Hebräischkenntnisse (lesen und Grundvokabular) sowie die Bereitschaft, Texte unter Beizug von Hilfsmitteln zu übersetzen, werden vorausgesetzt

Rundgang
Wie sieht eine neue Moschee in der Schweiz aus? (31)

Leitung Rifa‘at Lenzin

Datum Donnerstag, 8. Februar

Zeit 13.00 – ca. 17.00 Uhr

Treffpunkt Wird bei Versand der Rechnung bekanntgegeben.

Kosten CHF 100. –

Wir besuchen die 2012 gebaute Moschee in Volketswil. Der Besuch und die Führung ermöglichen eine Begegnung vor Ort.

Fokuspunkt: Rundgänge, Reisen und Sprachkurse

Besuch im Iman-Zentrum in Volketswil

Wir besuchen die 2012 gebaute Moschee in Volketswil. Der Besuch und die Führung ermöglichen eine Begegnung vor Ort. Wir erfahren etwas zur Baugeschichte und den gesetzlichen Rahmenbedingungen für den Moscheebau in der Schweiz. Im Gespräch mit Verantwortlichen geht es aber vor allem darum, wie das Zentrum funktioniert, welche Angebote es gibt und wie der Alltag aussieht.

Sprachkurs
Das Ende der Zeit - Hebräischwoche (39)

Leitung Annette Böckler, Elisabeth Wyss-Jenny

Daten Sonntag - Freitag,
21. - 26. Januar

Ort Kloster Kappel,
Seminarhotel / Bildungshaus
Kappelerhof 5
8926 Kappel a. A.

Auskunft und Anmeldung
Kurse im Kloster Kappel
+41 (0)44 764 88 30
kurse.theologie@klosterkap-
pel.ch

Detailprospekt beim ZIID erhältlich.

Die Bibel erzählt, wie Gott angesichts von Gewalt und Unrecht keinen anderen Ausweg sah, als die Welt zu fluten. Mit der Sintflut machte er tabula rasa, um neu zu beginnen. Die Menschen sind bis heute von apokalyptischen Szenarien fasziniert, auch wenn sie oft mit schrecklichen Gewaltausbrüchen und Endzeitschlachten verbunden sind.

Fokuspunkt: Rundgänge, Reisen und Sprachkurse

Faszination und Schrecken angesichts von apokalyptischen Vorstellungen

Die Bibel erzählt, wie Gott angesichts von Gewalt und Unrecht keinen anderen Ausweg sah, als die Welt zu fluten. Mit der Sintflut machte er tabula rasa, um neu zu beginnen. Danach versprach er, nie mehr einen apokalyptischen Untergang über die Welt zu bringen und erklärte den Regenbogen als Bundeszeichen seiner Treue. Doch die Menschen sind bis heute von apokalyptischen Szenarien fasziniert, auch wenn sie oft mit schrecklichen Gewaltausbrüchen und Endzeitschlachten verbunden sind. Darin spiegelt sich die Sehnsucht nach Gerechtigkeit und Erlösung, aber auch nach Rache und Vergeltung. Sowohl in der hebräischen Bibel wie auch im Neuen Testament gibt es zahlreiche apokalyptische Texte. Angesichts einer unübersichtlich gewordenen Welt erhalten sie heute neue Aktualität.

In der Hebräischwoche werden apokalyptische Texte aus dem Alten Testament/Tenach übersetzt und in den grösseren Horizont von Endzeitvorstellungen eingebettet. Die begleitenden Vorträge werfen Licht auf die Endlichkeit von Geschichte und Zeit, die die Endlichkeit des Menschen umfassen.

Rundgang
«Wo soll ich hin, wenn kalt der Nordsturm brüllt» (30)

Leitung Martin Dreyfus

Datum Sonntag, 21. Januar – ausgebucht

Zeit 10.00 – 13.00 Uhr

Ort Volkshochschule Zürich, Bärengasse 22

Kosten CHF 50.-

Der Rundgang wird in Zusammenarbeit mit der Volkshochschule Zürich durchgeführt.

In den Jahren zwischen 1933 und 1939 hat Else Lasker Schüler mehrere, von Aufenthalten im Tessin und von Reisen nach Palästina unterbrochene, Monate in Zürich zugebracht – wie sie sich bereits früher aus verschiedenen Gründen in Zürich aufgehalten hat.

Fokuspunkt: Rundgänge, Reisen und Sprachkurse

Else Lasker Schüler in Zürich

In den Jahren zwischen 1933 und 1939 hat Else Lasker Schüler mehrere, von Aufenthalten im Tessin und von Reisen nach Palästina unterbrochene Monate in Zürich zugebracht. Bereits in früheren Jahren hatte Else Lasker Schüler sich aus verschiedenen Gründen in Zürich aufgehalten.

Nach einer Einführung zu Leben und Werk der wohl bedeutendsten deutschsprachigen Lyrikerin der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts werden wir uns auf einem Rundgang zu Aufenthaltsorten, zu den Lebens- und Wirkungsstätten von Else Lasker Schüler in Zürich begeben und in Zitaten von ihr und ihren Zeitgenossen den Spuren dieser Aufenthalte nachgehen.

Rundgang
Zurück zu den Ursprüngen des Christentums (29)

Leitung Samuel Behloul

Datum Sonntag, 26. November - ausgebucht! (Warteliste)

Zeit 13.45 – ca. 16 Uhr

Treffpunkt röm.-kath. Pfarrkirche St. Ulrich, Seuzachstrasse 1, Winterthur

Kosten Fr. 50. –

Der Rundgang wird in Zusammenarbeit mit der Volkshochschule Zürich durchgeführt.

Die Gesänge erinnern irgendwie an den Ruf eines Muezzin, und immer wieder ist das Wort ‚Allah’ zu hören. Man befindet sich aber nicht in einer Moschee, sondern in einer katholischen Kirche in Winterthur.

Fokuspunkt: Rundgänge, Reisen und Sprachkurse

Besuch bei den chaldäischen Christen in Winterthur

Die Gesänge erinnern irgendwie an den Ruf eines Muezzin, und immer wieder ist auch das Wort ‚Allah’ zu hören. Man befindet sich aber nicht in einer Moschee, sondern in einer katholischen Kirche, mitten in Winterthur.

Im Rahmen der Rundgänge durch die christliche Vielfalt in Zürich und Umgebung sind wir dieses Mal zu Gast bei den christlichen Chaldäern aus dem Irak, den Nachfahren einer der ersten Kirchen überhaupt. Anschliessend an den Gottesdienst, der in Aramäisch und Arabisch gefeiert wird und Elemente der altorientalischen Liturgie enthält, haben Sie die Möglichkeit, die irakischen Spezialitäten zu kosten und mit den Christinnen und Christen der Chaldäischen Gemeinschaft ins Gespräch zu kommen.

Sprachkurs
Grundkurs Bibelhebräisch - 1. Semester (35)

Leitung Eva Keller

Daten Donnerstag, 26. Oktober – 19. April
(19 Doppellektionen)

(Ausfall: 21.12. – 4.1.; 25.1.; 15. – 22.2.; 29.3.)

Zeit 18.30 – 20.30 Uhr

Ort Zürcher Institut für interreligiösen Dialog, Pfingstweidstrasse 16, 4. Stock

Kosten CHF 570. –

Der Kurs wird in Zusammenarbeit mit der Volkshochschule Zürich durchgeführt.

Der Kurs richtet sich an Leute, die das Alte Testament in der Originalsprache lesen möchten. Dementsprechend liegt der Schwerpunkt des Kurses auf der Lektüre biblischer Texte und der Erarbeitung der Grammatik dieser Sprachschicht.

Fokuspunkt: Rundgänge, Reisen und Sprachkurse

1. Semester (von 6)

Der Kurs richtet sich an Leute, die das Alte Testament in der Originalsprache lesen möchten. Dementsprechend liegt der Schwerpunkt des Kurses auf der Lektüre biblischer Texte und der Erarbeitung der Grammatik dieser Sprachschicht. Daneben werden einfache rabbinische Texte gelesen.

Der Kurs dauert insgesamt sechs Semester. Er ist nicht nur für Anfängerinnen und Anfänger gedacht, sondern steht auch denjenigen offen, die ihre einst erworbenen Hebräisch Kenntnisse wieder auffrischen wollen.

Kursinhalte des 1. Semesters: Lesen und Schreiben des hebräischen Alphabets und der Vokalzeichen; Konjugation des starken Verbs; Deklination des Substantivs.

Lehrmittel: Heinz-Dieter Neef, Arbeitsbuch Hebräisch, UTB 2429, Tübingen, 5. Aufl. 2012 oder neuere Auflage.

Sprachkurs
Grundkurs Iwrit - 1. Semester (36)

Leitung Marianna Levtov

Daten Donnerstag, 26. Oktober – 19. April
(17 Doppellektionen)

(Ausfall: 9.11., 14.12., 28.12. – 4.1.; 25.1., 8. – 22.2., 29.3.)

Zeit 18.30 – 20.30 Uhr

Ort Volkshochschule Zürich, Bärengasse 22

Kosten CHF 510. –

Der Kurs wird in Zusammenarbeit mit der Volkshochschule Zürich durchgeführt.

Wir wollen einfache Texte lesen und verstehen, den Wortschatz erweitern und uns mit Redewendungen und Konversation beschäftigen. Gleichzeitig werden Kenntnisse israelischer und jüdischer Kultur vermittelt.

Fokuspunkt: Rundgänge, Reisen und Sprachkurse

1. Semester (von 6)

Lerninhalte: 1. – 2. Semester: Druckschrift und Schreibschrift lesen und in Schreibschrift schreiben – Elementarwortschatz – einfache Frage- und Antwortsätze – Konjugation einfacher Verben in der Gegenwart – Vermittlung von Kenntnissen israelischer und jüdischer Kultur.

Sprachkurs
Grundkurs Iwrit - 5. Semester (38)

Leitung Shoshana Grünenfelder

Daten Montag, 23. Oktober – 9. April (19 Doppellektionen)

(Ausfall: 18.12. – 1.1.; 12. – 19.2.; 2.4.)

Zeit 18.30 – 20.30 Uhr

Ort Volkshochschule Zürich, Bärengasse 22

Kosten CHF 570. –

Der Kurs wird in Zusammenarbeit mit der Volkshochschule Zürich durchgeführt.

Wir wollen einfache Texte lesen und verstehen, den Wortschatz erweitern und uns mit Redewendungen und Konversation beschäftigen. Gleichzeitig werden Kenntnisse israelischer und jüdischer Kultur vermittelt.

Fokuspunkt: Rundgänge, Reisen und Sprachkurse

5. Semester (von 6)

Lerninhalte: 3. – 6. Semester: Lesen und Verstehen einfacher Texte – Erweiterung des Wortschatzes, Redewendungen, Satzformen, Konversation – Konjugation in Gegenwart und Vergangenheit, Kenntnis der sieben Verbstämme – Vermittlung von Kenntnissen israelischer und jüdischer Kultur.