Online-Archiv Veranstaltungen

Suchergebnisse

Kurs / Vortrag
Das Tagebuch der Menschheit (Teil 1)

Leitung Dr. Hanspeter Ernst

Datum Donnerstag, 6. Mai 2021

Zeit 09:00 – 16:00 Uhr

Ort ZIID, Zentrum Paulus Akademie

Kosten CHF 150 ohne Mittagessen, beide Veranstaltungen zusammen CHF 180

Anmeldung bis zum 22. April 2021

Zwei Wissenschaftler und Agnostiker lesen die Bibel und sind begeistert. Und sie schreiben ein Buch darüber. «Das Tagebuch der Menschheit» von Carel van Schaik und Kai Michel zeigt auf, was uns die Bibel über die Evolution verrät. Im ersten Teil dieser zweiteiligen Veranstaltung lesen wir die Bibel nicht als Dokument der Offenbarung sondern als ein Buch, das uns Einblicke in unsere Herkunft gibt.

Fokuspunkt: Religion – Migration – Zeitfragen

Ein Seminar von Hanspeter Ernst über «Das Tagebuch der Menschheit»

Zwei Wissenschaftler, einer Anthropologe und Evolutionsbiologe, der andere Historiker und Literaturwissenschaftler, beide Agnostiker, kommen auf die Idee, die Bibel zu lesen. Sie sind begeistert von den Geschichten, finden sie weder langweilig noch doof, und schreiben «Das Tagebuch der Menschheit. Was die Bibel über unsere Evolution verrät.» Das Lesen dieses Buches ist ein Vergnügen. Die Geschichten werden lebendig und sie erweitern den eigenen Horizont.

Wir nehmen uns einen Tag Zeit, um die Bibel nicht als Dokument der Offenbarung, sondern als Buch kennenzulernen, das uns einen tiefen Einblick in unsere Herkunft gibt.

Rundgang
Einst im Schtetl (ausgebucht)

Leitung Dr. Ralph Weingarten

Datum Sonntag, 2. Mai 2021

Zeit 10:30 – 12:30 Uhr

Ort Treffpunkt: Tramhaltestelle Bezirksgebäude (Tram 2 oder 3)

Kosten CHF 50

Die Veranstaltung ist ausgebucht.

Auf einem Stadtrundgang erfahren wir von jüdischen Menschen, die zwischen 1880 und 1920 auf der Flucht vor Armut, Hunger und Verfolgung aus Osteuropa in Zürich ankamen. Ihre Lebensweise und ihre Erfahrungen erzählen auch eine Geschichte von Zuwanderung und Integration.

Fokuspunkt: Judentum

Ein Stadtrundgang zum osteuropäischen Judentum in Zürich

Einige Tausend jüdische Menschen wanderten zwischen 1880 und 1920 auf der Flucht vor Armut, Hunger und Verfolgung aus Osteuropa in Zürich zu. In Aussersihl und Wiedikon bildeten sie eine schtetlartige Struktur. Auf dem Rundgang fragen wir, wo sie gelebt und wie sie ihren Lebensunterhalt verdient haben. Wie haben sie sich organisiert und wie wurden sie aufgenommen in Zürich?

Auf einem zweistündigen Stadtrundgang erfahren wir vom ehemaligen Leben dieser Zuzüger und Zuzügerinnen und verfolgen deren Weg in die jüdisch-zürcherische und die allgemein zürcherische Gesellschaft. Ihre Geschichte ist mit all ihren Rückschlägen und Erfolgen zugleich auch eine typische Geschichte für die Integration von Zuwanderern.

Aufgrund der geltenden Schutzmassnahmen gegen Corona ist die Zahl der TeilnehmerInnen auf 14 begrenzt. Wir danken für Ihr Verständnis.

Kurs / Vortrag
Lehrgang Geschichte der Religionen (Modul 1)

Leitung Lehrgang Prof. Dr. Jacques Picard, Hannan Salamat, Dr. des. Tabitha Walther

Leitung Modul 1 Prof. Dr. Jacques Picard, Hannan Salamat, Dr. des. Tabitha Walther

Daten Montag, 26. April, 3., 10., 17. und 31. Mai sowie 7. Juni 2021 (6 mal)

Zeit 19:30 – 21:00 Uhr

Ort online. Ein Link wird zwei Stunden vor der Veranstaltung verschickt.

Kosten CHF 240 (je Modul)

Anmeldung bis zum 5. April 2021

Der Lehrgang wird in Zusammenarbeit mit der Volkshochschule Zürich durchgeführt.

Worüber reden wir, wenn wir von Religion sprechen? Verstehen wir überall auf der Welt dasselbe unter diesem Begriff? Was ist heilig und was nicht? Haben alle Religionen einen Gott? Das erste Modul des Lehrgangs bietet eine Einführung, wie das Phänomen «Religion» analysiert werden kann, und eine Grundlage für die weiteren Module, die sich den fünf bedeutenden Religionen aus Geschichte und Gegenwart zuwenden.

Fokuspunkt: Religion – Migration – Zeitfragen

Modul 1

Eine Welt – (K)ein Gott?! Zugänge zu Religion(en)

In der Schweiz verstehen sich immer mehr Menschen als säkular. Sie leben weitgehend ohne Religion. Unsere westlichen Gesellschaften haben Religion in den letzten Jahrzehnten immer mehr zur Privatsache erklärt. Sie ist trotzdem immer wieder Thema im öffentlichen Diskurs. Religionen spielen in der Menschheitsgeschichte eine nicht zu unterschätzende Rolle und viele Kulturen und Zivilisationen basieren auf einem religiösen Fundament.

Doch worüber reden wir, wenn wir von Religion sprechen? Verstehen wir überall auf der Welt dasselbe unter diesem Begriff? Was ist heilig und was nicht? Und haben alle Religionen einen Gott? Empirische Zugänge zu «Religion(en)» beobachten und beschreiben, wie sich Religion in der modernen Lebenswelt zeigt. Sie «misst» die Religion von Einzelnen und Gesellschaften und beschreibt die psychologischen Zusammenhänge von Religion.

Dieses Modul bietet eine erste Einführung mit unterschiedlichen Zugängen zur Beobachtung und Analyse von «Religion» und sensibilisiert unsere Wahrnehmung. Dies dient als Hinführungen zu den nachfolgenden Modulen, die sich fünf bedeutenden Religionen aus Geschichte und Gegenwart exemplarisch zuwenden. In unseren Kursen beleuchten wir Entstehungsumstände und geschichtliche Entwicklungen, inhaltliche Grundlagen und Deutungstraditionen sowie soziale und kulturelle Ausdrucksformen wie Feste und Künste.

Der Lehrgang besteht aus 7 Modulen, die einzeln und unabhängig voneinander besucht werden können. Der Lehrgang eignet sich für Personen, die sich Grundwissen aneignen oder für ihre berufliche Tätigkeit eine Weiterbildung absolvieren möchten. Die Teilnehmenden lernen, wie Religionen die Entwicklung von Kulturen und Gesellschaften beeinflusst haben und wie sie selbst von ihrer Umwelt geprägt wurden. Thematisiert wird auch die Frage nach der Zukunft von Religion unter den Bedingungen von Individualisierung, Globalisierung und Migration. Wer alle Module und eine Schlussprüfung absolviert hat, erhält von der VHS Zürich ein Zertifikat.

Vorschau

Modul 2: Judentum, WS 2021/22, Prof. Dr. Jacques Picard (25. Oktober bis 29. November 2021)

Modul 3: Christentum, WS 2021/22, Dr. des. Tabitha Walther (3. Januar bis 7. Februar 2022)

Modul 4: Islam, SS 2022, Hannan Salamat (vorraussichtlich 2. Mai bis 13. Jiuni 2021)

Modul 5: Hinduismus, WS 2022/23, Dr. Frank Neubert

Modul 6: Buddhismus, WS 2022/23, Prof. Dr. Martin Baumann

Modul 7: Die Zukunft von Religion(en), SS 2023, Prof. Dr. Jacques Picard, Hannan Salamat, Dr. des. Tabitha Walther

Kurs / Vortrag
Im Namen Gottes und des Liebesgenusses (abgesagt)

Leitung Dalila Zouaoui Becker

Datum Mittwoch, 14. April 2021

Zeit 10:00 – 15:00 Uhr

Ort – –

Kosten – –

Die Veranstaltung ist wegen der geltenden Corona-Schutzmassnahmen abgesagt.

Brodelnde Sexualität und die Anbetung Allahs: Geht das überhaupt zusammen? Ja – und den Beweis führt Schahrasad, die berühmte Erzählerin von Tausendundeiner Nacht.

Fokuspunkt: Islam

Ein Seminar mit Dalila Zouaoui Becker über die Botschaft von Tausendundeiner Nacht

Dieses in mehrfacher Hinsicht einzigartige Meisterwerk der Weltliteratur zeichnet sich auch durch seine Vereinbarkeit von Sinnlichkeit und Frömmigkeit aus. Das Auskosten irdischer Genüsse wird vom himmlischen Schöpfer abgesegnet. Vom Islam geht im Prinzip kein Anathema aus über die Sexualität. Die jüngste monotheistische Religion kennt sogar eine Theologie der Liebe und des Orgasmus. Die Wirklichkeit erzählt dennoch eine andere Geschichte. Das zeigt auch das Schicksal von Tausendundeiner Nacht in seinem einstigen Entstehungsraum, in dem die Hüter der Moral und der «reinen» Religion immer wieder versuchen, Schahrasad zum Schweigen zu bringen.

Wegen der aktuell geltenden Schutzmassnahmen gegen Corona müssen wir diese Veranstaltung leider absagen. Wir danken für Ihr Verständnis.

Anlass
Das neue Evangelium: Film-Vorpremiere und Webtalk mit Milo Rau

Leitung Csongor Kozma, Irene Neubauer und Tabitha Walther

Datum 29. März

Zeit 20:00 bis 21:00 Uhr

Ort Online. Ein Link wird rechtzeitig vor dem Kurs verschickt

Kosten CHF 25 (CHF 20 ermässigter Eintritt)

Anmeldung über die Website der Paulus Akademie

Was würde Jesus heute predigen? Wer wären seine JüngerInnen? «Das Neue Evangelium» ist ein filmischer Aufstand für eine gerechtere, menschlichere Welt. ZIID zeigt den neuen Film von Milo Rau in Zusammenarbeit mit der Paulus Akademie, der offene kirche bern, Langfilm und Vinca Film.

Fokuspunkt: Christentum

Der Schweizer Regisseur Milo Rau kehrt in der süditalienischen Stadt Matera zu den Ursprüngen des Evangeliums zurück und inszeniert es als Passionsspiel einer Gesellschaft, die geprägt ist von Unrecht und Ungleichheit. Gemeinsam mit Yvan Sagnet, der Jesus verkörpert und sich als Aktivist gegen die Ausbeutung der LandarbeiterInnen einsetzt, erschafft Rau einen hochpolitischen Jesus-Film, in dem biblische Erzählung und Revolte ineinander fliessen. Mit seinem Film wolle er den ursprünglichen Geist der Geschichte Jesu bewahren, als «Passionsgeschichte der sozial Benachteiligten, der Armen, der Arbeitslosen, der Ausgestossenen, der Ausgegrenzten und der Flüchtlinge».

Der Webtalk findet am Montag, 29. März, 20:00 bis 21:00 Uhr statt und wird in Kooperation mit der Paulus Akademie, der offene kirche bern, Langfilm und Vinca Film veranstaltet:

Milo Rau, Regisseur und Autor, und Oliver Meiler, Italien-Korrespondent für den Tages-Anzeiger und die Süddeutsche Zeitung, unterhalten sich mit Csongor Kozma, Direktor Paulus Akademie, Irene Neubauer, Projektleiterin offene kirche bern, und Tabitha Walther, Fachleiterin Christentum ZIID.

Das Ticket für Film und Webtalk (CHF 25, ermässigt CHF 20) können Sie bis zum 22. März über die Programmseite der Paulus Akademie kaufen.

Beim Kauf eines Tickets erhalten Sie vorab einen Zugangslink, mit dem Sie sich den Film bereits ab Samstag, 28. März individuell anschauen können. Der Link zum gemeinsamen Webtalk am Montagabend wird Ihnen rechtzeitig vor der Veranstaltung zugestellt.

Weitere Informationen zum Film, der am 1. April im Kino starten soll, finden Sie hier.

Rundgang
… und zu Ihm kehren wir zurück (ausgebucht)

Leitung Hannan Salamat

Datum Freitag, 26. März 2021

Zeit 14:00 – 15:30 Uhr

Ort Haupteingang (Haltestelle Friedhof Witikon)

Kosten CHF 35 (reduzierter Preis)

Ausgebucht Aufgrund der geltenden Schutzmassnahmen gegen Corona kann der Rundgang nur mit einer begrenzten Zahl von Teilnehmenden stattfinden.

«Wir gehören zu Gott und zu ihm kehren wir zurück.» Der Koran erinnert die Muslime an verschiedenen Stellen immer wieder an die Vergänglichkeit des Lebens. Wir unternehmen einen Ausflug auf den Friedhof in Witikon und gehen der Frage nach, wie viel der Tod uns über das Leben verrät. (Die Veranstaltung ist ausgebucht. Aufgrund der geltenden Schutzmassnahmen gegen Corona kann der Rundgang nur mit maximal 15 Teilnehmerinnen und Teilnehmern stattfinden.)

Fokuspunkt: Islam

Eine Exkursion zu den muslimischen Grabfeldern im Friedhof Witikon

«Wir gehören zu Gott und zu ihm kehren wir zurück.» Der Koran erinnert an verschiedenen Stellen immer wieder an die Vergänglichkeit des Lebens. Was passiert mit Musliminnen und Muslimen, die hier in Zürich sterben? Wo werden sie beerdigt? Welche Rituale sind wichtig und auf welche religiösen Besonderheiten muss Rücksicht genommen werden?

Wir unternehmen einen Ausflug auf den Friedhof in Witikon und gehen der Frage nach, wie viel der Tod uns über das Leben verrät.

Die Veranstaltung ist ausgebucht. Aufgrund der geltenden Schutzmassnahmen gegen Corona kann der Rundgang nur im Aussenbereich und mit maximal 15 Teilnehmerinnen und Teilnehmern stattfinden.

Die Veranstaltung wird bei jeder Witterung durchgeführt. Bitte bringen sie eine Atemschutzmaske mit und halten Sie Abstand zu den anderen Teilnehmerinnen und Teilnehmern.

zum Flyer

Kurs / Vortrag
Lukas und die Frauen (verschoben)

Leitung Dr. des. Tabitha Walther

Datum Offen. Der Kurs muss wegen der geltenden Schutzmassnahmen gegen das Coronavirus verschoben werden.

Kosten CHF 80 ohne Mittagessen

Provisorische Anmeldungen nehmen wir bis auf Weiteres gerne entgegen. Sie entscheiden über eine definitive Teilnahme, sobald das neue Kursdatum feststeht.

Im Lukasevangelium und der Apostelgeschichte lässt sich nachlesen, was Lukas für die Nachwelt aufgeschrieben hat. Diese beiden Schriften des Neuen Testaments geben Einblick in die Entstehungsgeschichte des Christentums.

Fokuspunkt: Christentum

Ein Seminar zum Lukasevangelium und zur Apostelgeschichte

Von der Geburt Jesu von Nazareth über das Pfingstwunder in Jerusalem bis zur Taufe der Lydia der Purpurhändlerin: Das Lukanische Doppelwerk hat eine ungeheure theologische und geographische Dynamik: Das liegt nicht zuletzt an den vielen Frauen, die prominente Stellen in der Lukanischen Erzählung des Urchristentums besetzten. Neben Lydia sind dies insbesondere Elisabeth und Maria, dann aber auch Maria aus Magdala oder etwa die Jüngerin Tabitha.

Aufgrund der geltenden Schutzmassnahmen gegen das Coronavirus haben wir entschieden, die Veranstaltung zu verschieben. Wir planen, die Veranstaltung in unserem Herbstprogramm erneut anzubieten und danken für Ihr Verständnis.

Wenn Sie sich für den Anlass interessiernen, dürfen Sie sich gerne schon heute anmelden und über eine definitive Teilnahme entscheiden, sobald der neue Termin feststeht.

Kurs / Vortrag
Der Koran und die Frauen (online)

Leitung Benjamin Idriz

Datum Donnerstag, 11. März 2021

Zeit 19:30 – 21:00 Uhr

Ort Online: Ein Link wird rechtzeitig vor der Veranstaltung verschickt

Kosten CHF 20 (reduzierter Preis für Online-Veranstaltungen)

Anmeldung bis zum 1. März 2021

Frauenfeindlichkeit und Islam gehören für viele scheinbar zusammen. Daran gibt es nichts zu beschönigen, aber vieles zu ändern. Dass das möglich ist, zeigt das Buch «Der Koran und die Frauen» von Benjamin Idriz.

Fokuspunkt: Islam

Dr. Benjamin Idriz spricht über vergessene Seiten des Islam

Der Imam und Autor aus Penzberg bei München erklärt in seiner Lesung, was er die Männer und Frauen in seiner Gemeinde über das Verhältnis der Geschlechter lehrt. Seine Quelle ist der Koran und sein Ziel ein Islam, der sich seines befreienden Ursprungs wieder bewusst ist.

Ein Abend für alle, denen an einer differenzierten Debatte gelegen ist.

Wegen der vom Bundesrat am 18. Januar 2021 verschärften Conana-Massnahmen wird die Veranstaltung online stattfinden. Sie werden rechzeitig vor der Veranstaltung einen Link zugeschickt erhalten.

Flyer