Online-Archiv Veranstaltungen

Suchergebnisse

Kurs / Vortrag
Liebe, Sex und Allah – Das unterdrückte erotische Erbe der Muslime

Leitung Ali Ghandour

Datum Mittwoch, 7. Juli 2021

Zeit 19:30 – 21:00 Uhr

Ort Online. Ein Link wird rechtzeitig vor der Veranstaltung verschickt.

Kosten CHF 30

Anmeldung bis zum 30. Juni 2021

Ali Ghandour zeigt, dass Liebe und Sex in der muslimischen Tradition als Geschenk Gottes genossen wurden. Mit dem Kolonialismus wurden jedoch zunehmend westliche Eheideale und Prüderie in muslimische Länder getragen, die uns heute als «typisch islamisch» erscheinen. Ali Ghandour macht das reichhaltige muslimische Erbe zu Liebe und Sex wieder bewusst.

Fokuspunkt: Islam

Verschleierte Frauen, übergriffige junge Männer? Ali Ghandour spricht an diesem Abend über sein gleichnamiges Buch, dass Liebe und Sex in der muslimischen Tradition als Geschenk Gottes genossen, doch unter modernem westlichem Einfluss streng reglementiert wurden. Mit dem Kolonialismus wurden zunehmend westliche Eheideale und Prüderie in muslimische Länder getragen.

Was uns heute als «typisch islamisch» erscheint, ist teils das Erbe von Clangesellschaften, teils ein Spiegelbild puritanischer Moral. Ali Ghandour macht das reichhaltige muslimische Erbe zu Liebe und Sex wieder bewusst.

Dieser Abend ist Teil der Ringvorlesung «Kann denn Liebe Sünde sein?»

Diese Veranstaltung findet online statt. Ein Link wird rechtzeitig vor der Veranstaltung verschickt.

Kurs / Vortrag
Arabische Kalligrafie

Leitung Daniel Reichenbach

Datum, Samstag, 3. Juli 2021

Zeit 9:30 – 17:00 Uhr

Ort ZIID, Veranstaltungszentrum Paulus Akademie

Kosten CHF 175

Anmeldung bis zum 23. Juni 2021

Eine Einführung in die arabische Kursivschrift und ihre kaligrafischen Regeln für AnfängerInnen und Fortgeschrittene. Wir lernen das Alphabet kennen und bilden erste Wörter. Am Ende des Kurses wissen wir, wie nach kalligrafischen Gesichtspunkten ein Satz gebildet wird.

Fokuspunkt: Islam

Eine Einführung ins Schriftenhandwerk mit Daniel Reichenbach

Bereits zu Beginn der islamischen Kultur benutzte man für den Alltag eine rudimentäre Kursivschrift. Später entwickelten Kalligrafen mehrere Varianten davon und begannen diese für ihre heiligen Inhalte einzusetzen. Mit Hilfe von Punkten vermassen sie deren Proportionen und legten Regeln fest. Schliesslich entstanden Vorbilder, die über Jahrhunderte weiterentwickelt wurden. Ein bedeutender Stil heisst «Naskh» – was kopieren bedeutet. Die kalligrafischen Punkte werden jedoch nicht nur für die Grössenverhältnisse eingesetzt, sondern dienen auch der Unterscheidung der 28 Buchstaben im Alphabet.

Mit dem Punkt beginnen wir: wir benetzen die Spitze des «Qalam» mit Tinte und setzten an der vorgesehenen Stelle des Papiers auf. Langsam lassen wir den Punkt entstehen. Anschliessend üben wir das «Alif», fahren mit «Ba’» fort und schreiben weitere Buchstaben. Nachdem wir das Alphabet besser kennen, bilden wir die ersten möglichen Wörter. In einem zweiten Schritt lernen wir die Verbindungsregel. Gegen Ende der Tagung sind wir in der Lage, nach kalligrafischen Gesichtspunkten selbständig einen Satz zu bilden.

Für EinsteigerInnen und Fortgeschrittene. Sprachkenntnisse sind nicht erforderlich, sämtliches Material wird bereitgestellt.

Rundgang
Bosnischer Kaffee und Baklava

Leitung Lejla Delic und Hannan Salamat

Datum Sonntag, 6. Juni 2021

Zeit 15.00 – 17:00 Uhr

Ort Treffpunkt: Bosnische Moschee, Grabenstrasse 7, 8952 Schlieren

Kosten CHF 45 inkl. Kaffee und Dessert

Anmeldung bis zum 2. Juni 2021

Auf einer kulinarische Reise durch die bosnische Moschee in Schlieren lernen Sie die Vielfalt muslimischen Lebens im Raum Zürich kennen.

Fokuspunkt: Islam

Ein kulinarischer Rundgang durch die bosnische Moschee in Schlieren

In der Nähe des Bahnhofs Schlieren befinden sich mehrere Moscheen. Eine davon ist die bosnische Moschee, die mit ihrer preisgekrönten Innenarchitektur besonders herausragend ist. Wir nehmen Sie mit auf einen Rundgang durch die Moschee, auf dem Sie mehr über die Vielfalt des muslimischen Lebens im Grossraum Zürich erfahren. Unseren Rundgang verbinden wir mit einer kulinarischen Reise durch Bosnien.

Kurs / Vortrag
Eros – ein Muslim? (abgesagt)

Leitung Dalila Zouaoui Becker

Die Veranstaltung ist abgesagt.

Eine Reise in in die profane und sakrale Literatur der islamischen Welt.

Fokuspunkt: Islam

Ein Themenabend über Erotik und Religion mit Dalila Zouaoui Becker

Tausendundeine Nacht, diese Ode an die Liebe, die keine Dogmen und Tabus kennt, wurde in der islamischen Welt selbst tabuisiert. Das ist eigentlich ein Widerspruch, denn der Islam kennt auch eine erotische Theologie. Wie lässt sich dieser Widerspruch lösen? Eine überraschende Reise in die Welt in die profane und sakrale Literatur der islamischen Welt.

Dieser Abend ist Teil der Ringvorlesung «Kann denn Liebe Sünde sein?»

Diese Veranstaltung müssen wir leider absagen. Pandemiebedingt ist es der Referentin nicht möglich, aus Deutschland anzureisen. Wir danken für Ihr Verständnis.

Kurs / Vortrag
Im Namen Gottes und des Liebesgenusses (abgesagt)

Leitung Dalila Zouaoui Becker

Datum Mittwoch, 14. April 2021

Zeit 10:00 – 15:00 Uhr

Ort – –

Kosten – –

Die Veranstaltung ist wegen der geltenden Corona-Schutzmassnahmen abgesagt.

Brodelnde Sexualität und die Anbetung Allahs: Geht das überhaupt zusammen? Ja – und den Beweis führt Schahrasad, die berühmte Erzählerin von Tausendundeiner Nacht.

Fokuspunkt: Islam

Ein Seminar mit Dalila Zouaoui Becker über die Botschaft von Tausendundeiner Nacht

Dieses in mehrfacher Hinsicht einzigartige Meisterwerk der Weltliteratur zeichnet sich auch durch seine Vereinbarkeit von Sinnlichkeit und Frömmigkeit aus. Das Auskosten irdischer Genüsse wird vom himmlischen Schöpfer abgesegnet. Vom Islam geht im Prinzip kein Anathema aus über die Sexualität. Die jüngste monotheistische Religion kennt sogar eine Theologie der Liebe und des Orgasmus. Die Wirklichkeit erzählt dennoch eine andere Geschichte. Das zeigt auch das Schicksal von Tausendundeiner Nacht in seinem einstigen Entstehungsraum, in dem die Hüter der Moral und der «reinen» Religion immer wieder versuchen, Schahrasad zum Schweigen zu bringen.

Wegen der aktuell geltenden Schutzmassnahmen gegen Corona müssen wir diese Veranstaltung leider absagen. Wir danken für Ihr Verständnis.

Rundgang
… und zu Ihm kehren wir zurück (ausgebucht)

Leitung Hannan Salamat

Datum Freitag, 26. März 2021

Zeit 14:00 – 15:30 Uhr

Ort Haupteingang (Haltestelle Friedhof Witikon)

Kosten CHF 35 (reduzierter Preis)

Ausgebucht Aufgrund der geltenden Schutzmassnahmen gegen Corona kann der Rundgang nur mit einer begrenzten Zahl von Teilnehmenden stattfinden.

«Wir gehören zu Gott und zu ihm kehren wir zurück.» Der Koran erinnert die Muslime an verschiedenen Stellen immer wieder an die Vergänglichkeit des Lebens. Wir unternehmen einen Ausflug auf den Friedhof in Witikon und gehen der Frage nach, wie viel der Tod uns über das Leben verrät. (Die Veranstaltung ist ausgebucht. Aufgrund der geltenden Schutzmassnahmen gegen Corona kann der Rundgang nur mit maximal 15 Teilnehmerinnen und Teilnehmern stattfinden.)

Fokuspunkt: Islam

Eine Exkursion zu den muslimischen Grabfeldern im Friedhof Witikon

«Wir gehören zu Gott und zu ihm kehren wir zurück.» Der Koran erinnert an verschiedenen Stellen immer wieder an die Vergänglichkeit des Lebens. Was passiert mit Musliminnen und Muslimen, die hier in Zürich sterben? Wo werden sie beerdigt? Welche Rituale sind wichtig und auf welche religiösen Besonderheiten muss Rücksicht genommen werden?

Wir unternehmen einen Ausflug auf den Friedhof in Witikon und gehen der Frage nach, wie viel der Tod uns über das Leben verrät.

Die Veranstaltung ist ausgebucht. Aufgrund der geltenden Schutzmassnahmen gegen Corona kann der Rundgang nur im Aussenbereich und mit maximal 15 Teilnehmerinnen und Teilnehmern stattfinden.

Die Veranstaltung wird bei jeder Witterung durchgeführt. Bitte bringen sie eine Atemschutzmaske mit und halten Sie Abstand zu den anderen Teilnehmerinnen und Teilnehmern.

zum Flyer

Kurs / Vortrag
Der Koran und die Frauen (online)

Leitung Benjamin Idriz

Datum Donnerstag, 11. März 2021

Zeit 19:30 – 21:00 Uhr

Ort Online: Ein Link wird rechtzeitig vor der Veranstaltung verschickt

Kosten CHF 20 (reduzierter Preis für Online-Veranstaltungen)

Anmeldung bis zum 1. März 2021

Frauenfeindlichkeit und Islam gehören für viele scheinbar zusammen. Daran gibt es nichts zu beschönigen, aber vieles zu ändern. Dass das möglich ist, zeigt das Buch «Der Koran und die Frauen» von Benjamin Idriz.

Fokuspunkt: Islam

Dr. Benjamin Idriz spricht über vergessene Seiten des Islam

Der Imam und Autor aus Penzberg bei München erklärt in seiner Lesung, was er die Männer und Frauen in seiner Gemeinde über das Verhältnis der Geschlechter lehrt. Seine Quelle ist der Koran und sein Ziel ein Islam, der sich seines befreienden Ursprungs wieder bewusst ist.

Ein Abend für alle, denen an einer differenzierten Debatte gelegen ist.

Wegen der vom Bundesrat am 18. Januar 2021 verschärften Conana-Massnahmen wird die Veranstaltung online stattfinden. Sie werden rechzeitig vor der Veranstaltung einen Link zugeschickt erhalten.

Flyer

Kurs / Vortrag
#50_Jahre_Frauenstimmrecht_Schweiz Jung, muslimisch, feministisch (online)

Leitung Hannan Salamat und Mandy Abou Shoak

Datum Dienstag, 2. und 9. März 2021

Zeit 19:30 – 21:00 Uhr

Ort Online. Ein Link wird rechtzeitig vor der Veranstaltung verschickt

Kosten CHF 40, einzeln CHF 25 (reduzierter Preis für Online-Veranstaltungen)

Anmeldung bis zum 24. Februar 2021

Islam und Feminismus: für viele widersinnig. «Keinesfalls!» sagen die Akteur*innen. In den letzten Jahren hat sich eine Bewegung gebildet, die sich als islamisch und feministisch versteht. Starke, selbstbewusste und junge Frauen*, die auch beim Schweizer Frauen*streik 2019 vertreten waren. Worum handelt es sich bei dieser Bewegung? Was ist daran islamisch und was feministisch?

Fokuspunkt: Islam

Zwei Abende über Feminismus im Islam

Am ersten Abend werden wir uns die Entwicklung und die wichtigsten Akteur*innen einer Bewegung anschauen, die sich als islamisch und feministisch versteht: starke, selbstbewusste und junge Frauen*, die auch beim Schweizer Frauen*streik 2019 vertreten waren. Am zweiten Abend stellen wir Ihnen islamisch-feministische Konzepte vor. Muslimische Feminist*innen setzen sich nicht nur für Freiheit und Selbstbestimmung ein und kämpfen gegen Geschlechterdiskriminierung und Sexismus, in Form eines inklusiven Feminismus setzten sie sich auch gegen Rassismus und Diskriminierung jeglicher Art ein.

Wegen der vom Bundesrat am 18. Januar 2021 verschärften Conana-Massnahmen wird die Veranstaltung online stattfinden. Sie werden rechzeitig vor der Veranstaltung einen Link zugeschickt erhalten.

Übrigens: Mit dem Sternchen in den Worten Akteur*innen oder Feminist*innen wird zum Ausdruck gebracht, dass sich verschiedene Menschen mit der weiblichen Sprachform identifizieren. Angesprochen ist, wer sich als Frau* definiert und sich durch diese Bezeichnung sichtbar gemacht sehen möchte.

Flyer