Übersicht Programm

Suchergebnisse

Rundgang
The Jewish Mile (28) Findet nicht statt. Wir informieren Sie so bald wie möglich über ein Ersatzdatum

Leitung Ralph Weingarten

Datum Mittwoch, 6. Mai 2020

Zeit 13.15 – 18.00 Uhr

Ort Treffpunkt: Bahnhof Selnau (Tram 8) (Trambillett für die Zone 110 mitnehmen)

Kosten CHF 110.- (inkl. Imbiss)

(Anmeldung bis 17. April)

Von Wollishofen über die Enge bis nach Wiedikon reicht die «Jewish Mile». An dieser rund dreistündigen Stadtführung erfahren Sie einiges zu jüdischer Haushalt- und Lebensführung, zu Erziehung und Bildung, zur Vielfalt der religiösen Strömungen, zu Geboten und Bräuchen, zu Sorgen und Freuden im Leben des Einzelnen und in den Gemeinden.

Fokuspunkt: Exkursionen, Rundgänge und Reisen (beige)

Jüdischer Alltag in Zürich

Von Wollishofen über die Enge bis nach Wiedikon reicht die «Jewish Mile»: Entlang eines einzigen Strassenzuges und in dessen nächster Nähe befinden sich Gemeindehäuser, Synagogen und Betlokale, Lebensmittel- und andere Geschäfte, Bibliotheken, Restaurants und Schulen: Eine ganze Infrastruktur zur Gestaltung eines jüdischen (Alltags-) Lebens.

An dieser Stadtführung erfahren Sie einiges zu jüdischer Haushalt- und Lebensführung, zu Erziehung und Bildung, zur Vielfalt der religiösen Strömungen, zu Geboten und Bräuchen, zu Sorgen und Freuden im Leben des Einzelnen und in den Gemeinden.

Zur Anmeldung
Kurs / Vortrag
Lehrgang: Geschichte der Religionen (6) Bitte haben Sie einen Moment Geduld. Wir suchen nach einer Lösung. Vielen Dank!

Leitung (Lehrgang) Samuel Behloul, Annette Böckler, Hannan Salamat

Leitung (Modul 8) Samuel Behloul, Annette Böckler, Hannan Salamat

Daten Mittwoch, 6., 13., 27. Mai, 3., 10., 17. Juni 2020

Zeit 19.30 – 21.00 Uhr

Ort Uni Zürich-Zentrum, Rämistrasse 71, 8006 Zürich

Kosten CHF 240.- (je Modul)

(Anmeldung bis 17. April)

Der Lehrgang wird in Zusammenarbeit mit der Volkshochschule Zürich durchgeführt.

Der Lehrgang "Geschichte der Religionen" besteht aus 8 Modulen, die einzeln und unabhängig von einander besucht werden können. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer lernen, wie Religionen die Entwicklung von Kulturen und Gesellschaften beeinflusst haben und weiter beeinflussen und wie sie selbst von ihrer Umwelt geprägt werden. Im Modul 8 (Mai - Juni 2020) geht es um die Zukunft von Religionen.

Fokuspunkt: Religion - Migration - Zeitfragen (gelb)

Lehrgang in Zusammenarbeit mit der Volkshochschule Zürich

Der Lehrgang "Geschichte der Religionen" besteht aus 8 Modulen, die einzeln und unabhängig von einander besucht werden können. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer lernen, wie Religionen die Entwicklung von Kulturen und Gesellschaften beeinflusst haben und weiter beeinflussen und wie sie selbst von ihrer Umwelt geprägt werden.

Teilnehmerinnen und Teilnehmer, die alle Module besucht und eine Schlussprüfung absolviert haben, erhalten eine Abschlussbestätigung.

Modul 8 (Samuel Behloul, Annette M. Böckler, Hannan Salamat):
Die Zukunft von Religionen

Die Frage nach der Zukunft von Religion galt – zumindest im Westen – für lange Zeit als beantwortet. Die selbstverständliche Annahme lautete, dass infolge des Säkularisierungs- und Modernisierungsprozesses die Religion nicht nur aus dem öffentlichen Raum verdrängt, sondern auch massiv an Bedeutung verlieren werde. Entgegen dieser Annahme ist Religion inzwischen – mit allen ihren positiven und negativen Erscheinungsformen – zu einem der zentralen Akteure der globalen Politik und der sozio-kulturellen Entwicklung geworden. Und die heutige religiöse Landschaft westlicher Gesellschaften ist so breit gefächert wie noch nie.

Das Modul hat eine doppelte Zielsetzung. Zum einen wird danach gefragt, was diese neuartige Vielfalt für das zukünftige Profil von etablierten Religionstraditionen bedeutet. Zum anderen wird der Frage nachgegangen, welche sozio-politischen Herausforderungen sich daraus für die zukünftige Gestaltung einer pluralen Gesellschaft ergeben.

Der Lehrgang startet neu im Herbst 2020.
Modul 1 Religion – eine europäisch-christliche Erfindung? Modul 2 Judentum – Entstehung, Entwicklung und Inhalte; Modul 3 Christentum – Entstehung, Entwicklung und Inhalte; Modul 4 Islam – Entstehung, Entwicklung und Inhalte; Modul 5 Das Verhältnis von Judentum, Christentum und Islam zu Gesellschaft, Politik und anderen Religionen; Modul 6 Hinduismus – Entstehung, Entwicklung und Inhalte; Modul 7 Buddhismus – Entstehung, Entwicklung und Inhalte

Zur Anmeldung
Sprachkurs
(Hoch)Arabisch B1 (38)

Leitung Carol Wittwer

Daten Mittwoch, 6., 13., 27. Mai, 10., 24. Juni, 19. August, 2., 16. September 2020

Zeit 13.30 – 15.00 Uhr

Ort Volkshochschule Zürich, Bärengasse 22, 8001 Zürich

Kosten CHF 320. –

Der Kurs wird in Zusammenarbeit mit der Volkshochschule Zürich durchgeführt.

Gemeinsam lesen wir einfache Texte aus der arabischen Literatur – aus Ägypten, Syrien oder anderen Ländern.

Fokuspunkt: Sprachkurse (rosa)

Lektüre

Gemeinsam lesen wir einfache Texte aus der arabischen Literatur – aus Ägypten, Syrien oder anderen Ländern.

Der Kurs ermöglicht den Einstieg in die Lektüre und vergrössert für geübtere Leserinnen und Leser das Repertoire an arabischer Literatur. Grundkenntnisse der arabischen Sprache und Literatur können gefestigt sowie erweitert werden.

Voraussetzung: Grundkenntnisse in der arabischen Sprache.

Lehrmittel: Unterlagen werden abgegeben

Zur Anmeldung
Kurs / Vortrag
Nicht wörtlich, sondern ernst nehmen (7) Wird im September durchgeführt

Leitung Stefan Schreiner

Datum Donnerstag, 7. Mai 2020

Zeit 19.30 – 21.00 Uhr

Ort Uni Zürich-Zentrum, Rämistrasse 71, 8006 Zürich

Kosten CHF 35.-

(Anmeldung bis 17. April)

Der Anlass wird in Zusammenarbeit mit der Volkshochschule Zürich durchgeführt.

Wie alle literarischen Zeugnisse sind auch Heilige Schriften in ihrer Sprache ebenso wie in ihren Formen und Inhalten an die Zeit ihrer Entstehung untrennbar gebunden. Sie wörtlich zu nehmen, bedeutet daher, sie auf die Rolle von literarischen Zeugnissen - unter anderen - der Zeit ihrer Entstehung zu beschränken. Nur wenn Heilige Schriften nicht wörtlich, sondern ernst genommen werden, haben und behalten sie Bedeutung über Zeit und Ort ihrer Entstehung hinaus.

Fokuspunkt: Religion - Migration - Zeitfragen (gelb)

Grundfragen im Umgang mit Heiligen Schriften in Judentum, Christentum und Islam

Heilige Schriften sind keine leichte Lektüre, gleichviel, ob in ihrem sogenannten Urtext oder einer mehr oder weniger zufällig gewählten Übersetzung. Um sie zu verstehen, und sie zu verstehen, ist Voraussetzung für verantwortlichen Umgang mit ihnen, genügt es nicht, sie lesen zu können und zu lesen.

Sie zu verstehen, verlangt zu wissen, wie, wann und wo sie entstanden und von wem sie überliefert worden sind. Denn wie alle literarischen Zeugnisse sind auch Heilige Schriften nicht nur Zeugen der Zeit ihrer Entstehung, sondern an die Zeit ihrer Entstehung untrennbar gebunden, in ihrer Sprache ebenso wie in ihren Formen und Inhalten.

Heilige Schriften wörtlich zu nehmen, bedeutet daher, sie auf die Rolle von literarischen Zeugnissen der Zeit ihrer Entstehung zu beschränken, die für spätere Zeiten, gar für heute, keine andere Relevanz haben als andere derselben Zeit und demselben Ort entstammende historische Dokumente. Nur wenn man Heilige Schriften nicht wörtlich, sondern ernst nimmt, haben und behalten sie Bedeutung über Zeit und Ort ihrer Entstehung hinaus.

Zur Anmeldung
Tagung
Die Merkawa (Wagenvision) bei Ezechiel ... (11)

Leitung Gabriel Strenger

Datum Freitag, 8. Mai 2020

Zeit 9.30 – 17.00 Uhr

Ort Veranstaltungszentrum Paulus Akademie, Pfingstweidstrasse 28, 8005 Zürich

Kosten CHF 190.- (exkl. Mittagessen)

(Anmeldung bis 17. April)

Nach der Zerstörung des zweiten Tempels in Jerusalem hat sich aus der Vision Jecheskels (Ezechiels) vom «himmlischen Thronwagen» (Merkawa) die Mystik der himmlischen Paläste und des göttlichen Throns entwickelt – die sogenannte «Merkawa-Mystik». Diese Tagung führt in die atemberaubende Wirkungsgeschichte der Merkawa ein.

Fokuspunkt: Judentum - Theologische Orientierung und aktuelle Fragen (blau)

... und in der späteren jüdischen Mystik

Das Buch Jecheskel (Ezechiel) beschreibt in seinen ersten drei Kapiteln die Berufung des Propheten und seine Schau der Merkawa (himmlischer Thronwagen).

In seiner herausragenden Stellung als Prophet des ersten babylonischen Exils, aber auch als Verkünder der messianischen Erlösung am Ende der Zeiten, hat Jecheskel mit seiner detaillierten Beschreibung der Merkawa und ihrer Bewegungen dem jüdischen Volk ein besonderes Geschenk mit auf den beschwerlichen Weg des Exils mitgegeben.

So hat sich nach der Zerstörung des zweiten Tempels in Jerusalem aus dieser Vision die Mystik der himmlischen Paläste und des göttlichen Throns entwickelt – die sogenannte «Merkawa-Mystik». In der mittelalterlichen Kabbala wurde Jecheskels Wagenvision als Urbild der himmlischen Welt der Sefirot (göttlichen Energien) und Kelipot (Schalen) interpretiert.

Diese Tagung führt in die atemberaubende Wirkungsgeschichte der Merkawa ein.

Zur Anmeldung
Rundgang
St. Marjam-Fest (29) Findet nicht statt.

Leitung Samuel Behloul

Datum Sonntag, 10. Mai 2020

Zeit 9.00 – 12.00 Uhr

Ort Treffpunkt: evang.-ref. Chilehuus Grünau, Bändlistrasse 15, 8064 Zürich

Kosten CHF 50.- (bei gleichzeitiger Buchung von Vortrag und Exkursion insgesamt 75 CHF)

(Anmeldung bis 24. April)

Der Anlass wird in Zusammenarbeit mit der Volkshochschule Zürich durchgeführt.

Der Besuch des St. Marjam Festes der äthiopisch-orthodoxen Gemeinschaft Zürich gibt Ihnen Einblicke in die Eigenarten dieser Kirche. Anschliessend können sie die kulinarischen Besonderheiten Äthiopiens kosten.

Fokuspunkt: Exkursionen, Rundgänge und Reisen (beige)

Besuch bei der äthiopisch-orthod. Gemeinschaft

Die äthiopisch-orthodoxe Kirche ist einen sehr eigenständigen Weg gegangen als ein genuin afrikanisches Christentum, das sich in unmittelbarer Nachfolge des biblischen Volkes Israel versteht.

Der Besuch des St. Marjam-Festes der äthiopisch-orthodoxen Gemeinschaft Zürich gibt Ihnen Einblicke in die kulturellen und liturgischen Eigenarten dieser Kirche. Anschliessend an die Feier haben Sie die Möglichkeit, auch die kulinarischen Besonderheiten Äthiopiens zu kosten.

Die Exkursion eignet sich zur Vertiefung des Vortrags «Im Land der Königin von Saba» vom 4. Mai.

Zur Anmeldung
Tagung
Rabbinische Texte zum Schabbat (12)

Leitung Annette M. Böckler

Datum Montag, 18. Mai 2020

Zeit 10.00 – 15.00 Uhr

Ort Veranstaltungszentrum Paulus Akademie, Pfingstweidstrasse 28, 8005 Zürich

Kosten CHF 60.- (exkl. Mittagessen)

(Anmeldung bis 1. Mai)

Nach einer Einführung in die Mischna, die älteste Schrift des rabbinischen Judentums, wollen wir ausgewählte Texte zum Schabbat kennen lernen, indem wir sie miteinander lesen. Am Nachmittag werden wir Texte zum gleichen Thema aus anderen rabbinischen Werken lesen, u.a. aus der Mischne Tora des Maimonides.

Fokuspunkt: Judentum - Theologische Orientierung und aktuelle Fragen (blau)

Hebräisch-Lektüre

Die Mischna ist die älteste Schrift des rabbinischen Judentums und etwas jünger als das Neue Testament. Sie hat sowohl in der Form als auch im Inhalt besonderen Charakter, der das Judentum nachdrücklich geprägt hat.

Nach einer Einführung in dieses Werk wollen wir ausgewählte Texte zum Schabbat kennenlernen, indem wir sie miteinander lesen.

Am Nachmittag werden wir Texte zum gleichen Thema aus anderen rabbinischen Werken lesen, u.a. aus der Mischne Tora des Maimonides.

Die Texte sind in leichtem rabbinischem Hebräisch verfasst. Man kann sie mit Vorkenntnissen in Bibelhebräisch oder modernem Hebräisch (Iwrit) gut verstehen.

Der Kurs wendet sich an alle, die ihr Hebräisch auffrischen oder vertiefen möchten oder sich eingehender mit diesem Werk des Judentums beschäftigen möchten.

Zur Anmeldung
Kurs / Vortrag
Öko Jihad! (20) findet nicht statt

Leitung Hannan Salamat

Datum Dienstag, 19. Mai 2020

Zeit 18.30 – 20.30 Uhr

Ort Veranstaltungszentrum Paulus Akademie, Pfingstweidstrasse 28, 8005 Zürich

Kosten CHF 35.-

(Anmeldung bis 1. Mai)

Grün galt schon immer als Farbe des Islam. Eine Bewegung, die sich in den letzten Jahren innerhalb muslimischer Communitys entwickelt hat, ist der sogenannte «Öko Jihad». Wir schauen uns die Bedeutung von Umweltschutz und Nachhaltigkeit in islamischen Quellen an und sprechen mit einer muslimischen Aktivistin.

Fokuspunkt: Islam - Theologische Orientierung und aktuelle Fragen (grün)

Umweltschutz und Schöpfung aus muslimischer Perspektive

Grün galt schon immer als Farbe des Islam. Eine Bewegung, die sich in den letzten Jahren innerhalb muslimischer Communitys entwickelt hat, ist der sogenannte «Öko Jihad».

Vor allem verstehen viele junge Musliminnen und Muslime Umweltschutz als Selbstverständlichkeit ihres Glaubens. Durch die Besinnung auf islamische Prinzipien und Aktionen wie «Zero Waste Iftar» oder «Plastik Fasten» sensibilisieren sie ihre Gemeinden für das Thema Umweltschutz und bewirken in der Gesellschaft eine Veränderung.

Wir schauen uns die Bedeutung von Umweltschutz und Nachhaltigkeit in islamischen Quellen an und sprechen mit einer muslimischen Aktivistin.

Zur Anmeldung