Übersicht Programm

Suchergebnisse

Sprachkurs
(Hoch)Arabisch B1 Lektüre (25)

Leitung Carol Wittwer

Daten Mittwoch, 21. Oktober 2020 - 7. April 2021, 10x

Zeit 13.30 – 15.00 Uhr

Ort Volkshochschule Zürich, Bärengasse 22, 8001 Zürich

Kosten CHF 390. –

Der Kurs wird in Zusammenarbeit mit der Volkshochschule Zürich durchgeführt.

Gemeinsam lesen wir einfache Texte aus der arabischen Literatur – aus Ägypten, Syrien oder anderen Ländern.

Fokuspunkt: Sprachkurse (rosa)

Lektüre

Gemeinsam lesen wir einfache Texte aus der arabischen Literatur – aus Ägypten, Syrien oder anderen Ländern.

Der Kurs ermöglicht den Einstieg in die Lektüre und vergrössert für geübtere Leserinnen und Leser das Repertoire an arabischer Literatur. Grundkenntnisse der arabischen Sprache und Literatur können gefestigt sowie erweitert werden.

Voraussetzung: Grundkenntnisse in der arabischen Sprache.

Lehrmittel: Unterlagen werden abgegeben

Zur Anmeldung
Sprachkurs
Crashkurs Persisch (Farsi) für Interessierte (21)

Leitung Madeleine C. Vögeli

Daten Mittwoch, 21. Oktober 2020 – 7. April 2021, 20x

Zeit 17.30 – 18.45 Uhr

Ort Volkshochschule Zürich, Bärengasse 22, 8001 Zürich

Kosten CHF 550. –

Der Kurs wird in Zusammenarbeit mit der Volkshochschule Zürich durchgeführt. Es gelten die AGB der VHSZH.

Sie möchten die persische Sprache kennenlernen – für eine Reise in den Iran oder für den Kontakt mit Ihren iranischen Bekannten? Dann besuchen Sie diesen Kurs.

Fokuspunkt: Sprachkurse (rosa)

Sie möchten die persische Sprache kennenlernen – für eine Reise in den Iran oder für den Kontakt mit Ihren iranischen Bekannten?

Dieser Kurs führt Sie in die Sprache und Schrift ein. Sie üben von Anfang an das Reden in alltäglichen Situationen und erfahren viel über Land und Leben in Iran.

Lehrmittel: Bā ham A1: Persisch für Anfänger. Kurs- und Übungsbuch mit Audios, ISBN 978-3-12-528866-9

Zur Anmeldung
Sprachkurs
Iwrit B2 Konversation (20)

Leitung Marianna Levtov

Daten Donnerstag, 22. Oktober - 8.April 2021, 19x

Zeit 18.30 – 20.30 Uhr

Ort Volkshochschule Zürich, Bärengasse 22, 8001 Zürich

Kosten CHF 700. –

Der Kurs wird in Zusammenarbeit mit der Volkshochschule Zürich durchgeführt.

Sie lernen Texte zu verfassen und erweitern den Wortschatz. Redewendungen, Satzformen, Konversation, sind Themen des Kurses – ebenso wie die Vermittlung von israelischer und jüdischer Kultur.

Fokuspunkt: Sprachkurse (rosa)

Vielfältige mündliche und schriftliche Übungen ermöglichen es Ihnen, sich differenzierter und flüssiger auszudrücken. Sie lernen Texte zu verfassen und erweitern den Wortschatz. Redewendungen, Satzformen und Konversation sind Themen des Kurses – ebenso wie die Vermittlung von israelischer und jüdischer Kultur.

Hinweis: Einstieg jederzeit möglich.
Lehrmittel: Wird im Kurs bekannt gegeben.

Zur Anmeldung
Sprachkurs
Bibelhebräisch (18)

Leitung Eva Keller

Daten Donnerstag, 22. Oktober 2020 – 8. April 2021, 18x

Zeit 18.30 – 20.30 Uhr

Ort Volkshochschule Zürich, Bärengasse 22, 8001 Zürich

Kosten CHF 680. –

Der Kurs wird in Zusammenarbeit mit der Volkshochschule Zürich durchgeführt. Es gelten die AGB der VHSZH.

Möchten Sie das Alte Testament in der Originalsprache lesen? Der Schwerpunkt des Kurses liegt auf der Lektüre biblischer Texte und der Erarbeitung der Grammatik dieser Sprachschicht.

Fokuspunkt: Sprachkurse (rosa)

1. Semester von 6

Möchten Sie das Alte Testament in der Originalsprache lesen? Der Schwerpunkt des Kurses liegt auf der Lektüre biblischer Texte und der Erarbeitung der Grammatik dieser Sprachschicht.

Kursinhalt im ersten Semester: Lesen und Schreiben des hebräischen Alphabets und der Vokalzeichen, Konjugation
des starken Verbs und Deklination des Substantivs.

Hinweis: Geeignet für NeueinsteigerInnen und die Auffischung vorhandener Kenntnisse.
Lehrmittel: Heinz-Dieter Neef, «Arbeitsbuch Hebräisch», ISBN 978-3-8252-4918-2

Zur Anmeldung
Sprachkurs
(Hoch)Arabisch A1 AnfängerInnen (24)

Leitung Rashid Jassim

Daten Donnerstag, 22. Oktober - 8. April 2021, 19x
(Aufall 1. April 2021)

Zeit 19.40 – 21.10 Uhr

Ort Kantonsschule Rämibühl (RG), Rämistrasse 56, 8001 Zürich

Kosten CHF 620. –

Der Kurs wird in Zusammenarbeit mit der Volkshochschule Zürich durchgeführt.

Sie lernen die Sprache von Grund auf. Ziel ist es, die arabische Schrift und deren Aussprache zu beherrschen.

Fokuspunkt: Sprachkurse (rosa)

1. Semester von 4

Sie lernen die Sprache von Grund auf. Ziel ist es, die arabische Schrift und deren Aussprache zu beherrschen. Abwechslungsreiche, motivierende Lernformen unterstützen Sie.

Hinweis: Einstieg jederzeit möglich.

Lehrmittel: USRATI Band 1, ISBN 978-3-19-105243-0

Zur Anmeldung
Kurs / Vortrag
Kann denn Liebe Sünde sein? - eine Ringvorlesung (06)

Ringvorlesung über Erotik und Religion 6x

Datum: 28. Oktober - 2. Dezember 2020
Zeit: 19.30 – 21.00 Uhr
Ort: Uni Zürich Hauptgebäude, Rämistrasse 71, 8006 Zürich
Kosten: 30 CHF einzeln / CHF 150 bei Buchung aller Vorlesungen
Anmeldeschluss: 19. Oktober 2020
Eine Zusammenarbeit mit der Volkshochschule Zürich

«Deine Brüste sind wie die Zwillinge einer Gazelle, die in den Lilien weiden». Wer würde einen solchen Satz einer heiligen Schrift, und erst noch der Bibel, zuordnen? Ein Gang durch die Heiligen und andere Schriften der drei abrahamitischen Religionen und Kulturen.

Fokuspunkt: Religion - Migration - Zeitfragen (gelb)

Eine Ringvorlesung über Erotik und Religion 6x

Mittwoch, 28. Oktober 2020, 19.30 - 21.00 Uhr
Das «Hohelied» - ein literarisches Denkmal der Erotik
Prof. Dr. Stefan Schreiner

Das Lied der Lieder der Hebräischen Bibel besingt in siebenundzwanzig Variationen die Liebe zwischen Mann und Frau, ganz in der Tradition alt-orientalischer Liebeslieder. Erst die spätere jüdische und christliche Deutung hat im «Hohenlied» eine Allegorie gesehen und es auf die Beziehung zwischen Gott und Israel respektive Christus und Kirche interpretiert: Auf geistige Sinnlichkeit reduzierte Erotik verkennt indessen, dass Lust und Liebe (körperliche Beziehung zwischen Frau und Mann eingeschlossen) Teil der Schöpfungsordnung sind und als solche ihr Recht und ihren Sinn haben.

Mittwoch, 4. November 2020, 19.30 - 21.00 Uhr
Alles Lustvolle ist Sünde - Ist alles Lustvolle Sünde?
Dr. Doris Strahm

Die christliche Religion hat Eros, die lustvolle Liebe und Agape, die göttliche Liebe, auseinandergerissen sowie die sexuelle Lust und Sünde praktisch gleichgesetzt. Lustfeindlichkeit ging dabei über Jahrhunderte Hand in Hand mit Frauenfeindlichkeit. Als Eva wurde die Frau zum Symbol der Sünde, sexueller Verführung, der Verfügbarkeit und erotischer Begierden. Frauen kritisieren diese Sicht und entfalten ein anderes Verständnis von erotischer Liebe und göttlicher Liebe.

Mittwoch, 11. November 2020, 19.30 - 21.00 Uhr
Eros - ein Muslim?
Dalila Zouaoui Becker

Tausendundeine nacht, diese Ode an die Liebe, die keine dogmen und Tabus kennt, wurde in der islamischen Welt selbst tabuisiert. Das ist eigentlich ein Widerspruch, denn der Islam kennt auch eine erotische Theologie. Wie lässt sich dieser Widerspruch lösen? Eine überraschende Reise in die Welt in die profane und sakrale Literatur der islamischen Welt.

Mittwoch, 18. November 2020, 19.30 - 20.00 Uhr
Liebe, Sex und Allah
Dr. Ali Ghandour

In der muslimischen Tradition werden Liebe und Sex als Geschenk Gottes genossen, aber unter dem Einfluss der (westlichen) Moderne floss zunehmend Prüderie in die muslimische Kultur ein. Was heute als "typisch islamisch" erscheint, ist teils das Erbe von Clangesellschaften und teils ein Spiegelbild puritanischer Moral.

Mittwoch, 25. November 2020, 19.30 - 21.00 Uhr
Wo ist der Körper geblieben?
Raphael Pifko

Das Judentum hat eine lange Beziehungsgeschichte zu Körperlichkeit und Sexualität; zu ihr gehören Liebe, Feindschaft, Gleichgültigkeit und Aussöhnung. Wie und unter welchen Einflüssen haben sich diese Vorstellungen gewandelt?

Mittwoch, 2. Dezember 2020, 19.30 - 21.00 Uhr
Das Geschlecht Gottes. Eine Frage des Monotheismus?
Dr. Andreas Losch

"Lasst uns den Mneschen machen als unser Bilde, uns ähnlich", spricht Gott in der Genesis, und "als Mann und Frau schuf er sie". Gott ist also beiderlei Geschlecht. Wie kommt es dann, dass wir von "Ihm" und nicht auch von "Ihr" reden? Ist vielleicht bei der monotheistischen Bilderstürmerei etwas verloren gegangen von der sexuellen Spannung, die auch in Gott steckt? Oder ist eine Gottheit beiderlei Geschlechts doch eher eine Projketion rein menschlicher Bedingungen?

Zur Anmeldung
Kurs / Vortrag
Im Namen Gottes und des Liebesgenusses (07)

Leitung Dalila Zouaoui Becker

Daten Donnerstag, 12. November 2020

Zeit 10.00 – 15.00 Uhr

Ort ZIID/Veranstaltungszentrum Paulus Akademie, Pfingstweidstrasse 28, 8005 Zürich

Kosten CHF 50.- (ohne Mittagessen)

(Anmeldung bis 28. Oktober)

Die Botschaft von Tausendundeiner Nacht. Brodelnde Sexualität und die Anbetung Allahs: Geht das überhaupt zusammen? Ja - und den Beweis führt Schahrasad, die berühmte Erzählerin von Tausendundeiner Nacht.

Fokuspunkt: Islam - Theologische Orientierung und aktuelle Fragen (grün)

Dieses in mehrfacher Hinsicht einzigartige Meisterwerk der Weltliteratur zeichnet sich auch durch seine Vereinbarkeit von Sinnlichkeit und Frömmigkeit aus – das Auskosten irdischer Genüsse wird vom himmlischen Schöpfer abgesegnet.
Vom Islam geht im Prinzip kein Anathema aus über die Sexualität – die jüngste monotheistische Religion kennt sogar eine Theologie der Liebe und des Orgasmus. Die Wirklichkeit erzählt dennoch eine andere Geschichte. Das zeigt auch das Schicksal von Tausendundeiner Nacht in seinem einstigen Entstehungsraum, in dem die Hüter der Moral und der „reinen“ Religion immer wieder versuchen, Schahrasad zum Schweigen zu bringen.

Zur Anmeldung
Tagung
Die Merkawa (Wagenvision) bei Ezechiel (08)

Leitung Gabriel Strenger

Datum Montag, 16. November 2020

Zeit 9.30 – 17.00 Uhr

Ort ZIID/Zentrum Paulus Akademie, Pfingstweidstrasse 28, 8005 Zürich

Kosten CHF 190.- (exkl. Mittagessen)

(Anmeldung bis 2. November)

Nach der Zerstörung des zweiten Tempels in Jerusalem hat sich aus der Vision Jecheskels (Ezechiels) vom «himmlischen Thronwagen» (Merkawa) die Mystik der himmlischen Paläste und des göttlichen Throns entwickelt – die sogenannte «Merkawa-Mystik». Diese Tagung führt in die atemberaubende Wirkungsgeschichte der Merkawa ein.

Fokuspunkt: Judentum - Theologische Orientierung und aktuelle Fragen (blau)

... und in der späteren jüdischen Mystik

Das Buch Jecheskel (Ezechiel) beschreibt in seinen ersten drei Kapiteln die Berufung des Propheten und seine Schau der Merkawa (himmlischer Thronwagen).

In seiner herausragenden Stellung als Prophet des ersten babylonischen Exils, aber auch als Verkünder der messianischen Erlösung am Ende der Zeiten, hat Jecheskel mit seiner detaillierten Beschreibung der Merkawa und ihrer Bewegungen dem jüdischen Volk ein besonderes Geschenk mit auf den beschwerlichen Weg des Exils mitgegeben.

So hat sich nach der Zerstörung des zweiten Tempels in Jerusalem aus dieser Vision die Mystik der himmlischen Paläste und des göttlichen Throns entwickelt – die sogenannte «Merkawa-Mystik». In der mittelalterlichen Kabbala wurde Jecheskels Wagenvision als Urbild der himmlischen Welt der Sefirot (göttlichen Energien) und Kelipot (Schalen) interpretiert.

Diese Tagung führt in die atemberaubende Wirkungsgeschichte der Merkawa ein.

Zur Anmeldung