Übersicht Programm

Suchergebnisse

Kurs / Vortrag
Alles Lustvolle ist Sünde - Ist alles Lustvolle Sünde?

Leitung Dr. Doris Strahm

Datum Mittwoch, 2. Juni 2021

Zeit 19.30 – 21:00 Uhr

Ort ZIID, Veranstaltungszentrum Paulus Akademie

Kosten CHF 30, CHF 100 für die gesamte Ringvorlesung

Anmeldung bis zum 10. Mai 2021

Die Trennung von erotischer und göttlicher Liebe in der christlichen Religion ging über Jahrhunderte Hand in Hand mit Frauenfeindlichkeit. Dr. Doris Strahm über ein anderes Verständnis von Erotik und geistiger Sinnlichkeit.

Fokuspunkt: Christentum

Ein Themenabend über Erotik und Religion mit Dr. Doris Strahm

Die christliche Religion hat Eros, die lustvolle Liebe und Agape, die göttliche Liebe, auseinandergerissen sowie die sexuelle Lust und Sünde praktisch gleichgesetzt. Lustfeindlichkeit ging dabei über Jahrhunderte Hand in Hand mit Frauenfeindlichkeit. Als Eva wurde die Frau zum Symbol der Sünde, sexueller Verführung, der Verfügbarkeit und erotischer Begierden. Frauen kritisieren diese Sicht und entfalten ein anderes Verständnis von erotischer Liebe und göttlicher Liebe.

Dieser Abend ist Teil der Ringvorlesung «Kann denn Liebe Sünde sein?»

Zur Anmeldung
Rundgang
Die anthroposophische Siedlung in Dornach

Leitung Dr. des. Tabitha Walther

Datum Samstag, 26. Juni 2021

Zeit 16:00 – 18:00 Uhr

Ort Treffpunkt an der Tramhaltestelle Arlesheim Dorf (Tramlinie 10 ab Basel SBB Richtung Dornach Bahnhof)

Kosten CHF 20, ohne Nachtessen

Anmeldung bis zum 13. Juni 2021

Eine Exkursion zum Goetheanum in Dornach. Der Jahrhundertbau ist das Weltzentrum der Anthroposophie, einer philosophischen und christlich grundierten Erneuerungsbewegung, die auch für Pädagogik, Kunst, Landwirtschaft und Gesundheit von Bedeutung ist.

Fokuspunkt: Christentum

Eine historische Führung mit Tabitha Walther

Das Weltzentrum der Anthroposophie befindet sich in Dornach. Rudolf Steiner und Ita Wegman waren entscheidende Persönlichkeiten am Anfang dieser Bewegung. Der markante Bau des Goetheanum ist ein Jahrhundertbau und architektonischer Ausdruck einer religions-philosophisch und christlich grundierten Erneuerungsbewegung. Diese hat Relevanz für viele Gesellschaftsbereiche, etwa Pädagogik, Kunst, Landwirtschaft und Gesundheit. Vertreter*innen verschiedener Religionen sind heute Mitglieder in der Anthroposophischen Gesellschaft. Gleichzeitig findet sich in Rudolf Steiners Werk auch problematische Aspekte in Bezug auf die interreligiöse Fragestellung.

Wir spazieren durch die anthroposophische Siedlung in Dornach und kommen nach der Führung ins Gespräch. Anschliessend fakultatives Nachtessen im Speisehaus, der ursprünglichen Kantine des Goetheanum.

Flyer

Zur Anmeldung