Anmeldeformular

Kurs / Vortrag
Himmel hilft!

Leitung Imam Muris Begovic und Tabitha Walther

Datum Mittwoch, 26. Januar, 2021

Zeit 19:00 – 20:30 Uhr

Ort Universitätsspital Zürich oder Paulus Akademie

Kosten Kollekte

Anmeldung bis zum 12. Januar 2022

Die Corona-Pandemie hat viele Menschen an den Rand ihrer Belastbarkeit geführt. Hilfsangebote in der Krise sind daher gefragt. Viele, auch nichtreligiöse Menschen, greifen in dieser Situation auf ihre religiösen Ressourcen zurück. Wir sprechen mit Seelsorger*innen, Kirchenleitenden und Spitalverantwortlichen darüber, wie Menschen ihre spirituellen Ressourcen nutzen können und wie Spitäler, Altersheime oder Hospizeinrichtungen ihnen dabei helfen können.

Fokuspunkt: Religion – Migration – Zeitfragen

QuaMS|Muslimische Seelsorge Zürich und ZIID laden ein zu einem Gespräch über Religion und Spiritualität als Ressource in Krisenzeiten

Die Corona-Pandemie hat viele Menschen an den Rand ihrer Belastbarkeit geführt. Leicht zugängliche und bezahlbare Hilfsangebote in der Krise sind daher gefragt. Es liegt auf der Hand, sich in einer solchen Situation auf Religion und Spiritualität zu besinnen. Sie stehen allen Menschen überall und jederzeit unentgeltlich zur Verfügung. In ärmeren Ländern ist Religion häufig die wichtigste emotionale, soziale und mentale Ressource, um im Leben zu bestehen — insbesondere auch in Krisenzeiten. Viele – auch nichtreligiöse Menschen – greifen auch hierzulande in Krisen, bei wichtigen Lebensübergängen, aber auch bei Krankheit und Sterben auf ihre religiös-spirituellen Ressourcen zurück. Wenig erstaunlich, ist diese Erkenntnis gerade auch für Altersheime,
Spitäler, Hospiz- oder Pflegeeinrichtungen von zunehmender Bedeutung.

Doch wie können einzelne ihre spirituellen Ressourcen nutzen? Und wie können Seelsorger*innen einen Menschen dabei unterstützen? Was kann eine Gesundheitseinrichtung tun, um Menschen in ihrem Wohlbefinden in Krankheit und Gesundwerdung
auch spirituell zu stärken? Diesen Fragen, sowie den Erfahrungen von Seelsorger*innen unterschiedlicher Religionsgemeinschaften und Spitalverantwortlichen gehen wir an diesem Abend nach.