Anmeldeformular

Anlass
Das Schweigen Gottes – Versteckte Christen Japans (17)

Leitung: Samuel Behloul.
Podiumsgäste: Michael Pye und Christian Rutishauser

Datum Donnerstag, 19. Oktober

Zeit 17.00 – ca. 21.30 Uhr (dazwischen Pause mit kleinem Imbiss)

Ort Kulturpark, Pfingstweidstrasse 16, Mehrzwecksaal

Kosten Eintritt frei (Kollekte)

Der neue Film «Silence» (Schweigen) von US-Regisseur Martin Scorsese thematisiert die Verfolgung von Christen durch Buddhisten im Japan des 17. Jahrhunderts. Die Gründe für die japanische Christenverfolgung waren komplex und können nur vor dem Hintergrund der sozio-politischen und religiös-kulturellen Entwicklung Japans im 17. Jahrhundert verstanden werden.

Fokuspunkt: Religion - Migration - Zeitfragen

Filmabend mit Podiumsdiskussion zum Film «Silence»

Der neue Film «Silence» (das Schweigen) von US-Regisseur Martin Scorsese thematisiert die Verfolgung von Christen durch Buddhisten im Japan des 17. Jahrhunderts. Der Film basiert auf dem 1966 veröffentlichten gleichnamigen Roman des japanischen Schriftstellers Endo Shusaku, der in seinem Buch eine bis heute weitgehend unbekannte Phase in der Geschichte des Christentums in Japan aufgreift. Sowohl im Buch als auch im Film erscheinen die Buddhisten, entgegen der im Westen verbreiteten Vorstellung vom immer friedlichen Buddhismus, als grausame Christenverfolger, die es mit ausgeklügelten Foltermethoden schaffen, das Christentum in der Region praktisch zum Verschwinden zu bringen. Die Gründe für die japanische Christenverfolgung waren komplex und können nur vor dem Hintergrund der sozio-politischen und religiös-kulturellen Entwicklung Japans im 17. Jahrhundert verstanden werden. Das ist auch das Ziel des Filmabends.

Anschliessend an den Film findet eine Podiumsdiskussion statt. Unter der Leitung von Samuel Behloul diskutieren Professor Michael Pye, Religionswissenschaftler und Japanologe von der Otani University in Kyoto (Japan) und Dr. Christian Rutishauser, der Provinzial der Schweizer Jesuiten.