Anmeldeformular

Sprachkurs
22.1.17: Schabbat und Sonntag – Auszeit für die Seele (24)

Leitung Michel Bollag, Christian Rutishauser SJ

Daten Sonntag, 22. Januar - Freitag, 27. Januar

Ort Lassalle-Haus, Bad Schönbrunn

Anmeldeschluss 3. Januar

Auskunft / Anmeldung:
Lassalle-Haus
Bad Schönbrunn
6313 Edlibach bei Zug
+41 (0)41 757 14 14
info@lassalle-haus.org

Detailprospekt beim ZIID erhältlich.

Jede Kultur und jede Religion hat die Zeit zu ordnen. Die globalisierte Gesellschaft wird jedoch immer mehr von der Zeit gehetzt. Eine kollektive Identität kann sich aber nur bilden, wenn Zeiten auch gemeinsam gestaltet werden. Dazu wird seit alters her auf Kalenderordnungen und Festtage gesetzt. Während einer Woche setzen wir uns wir uns in dieser Hebräischwoche im Lasalle-Haus in Bad Schönbrunn mit den vielfältigen Texten zum Schabbat aus der Hebräischen Bibel auseinander.

Fokuspunkt: Basiswissen

Jede Kultur und jede Religion hat die Zeit zu ordnen. Die globalisierte Gesellschaft versteht sich darauf, den ganzen Raum der Erde zu erobern, doch wird sie immer mehr von der Zeit gehetzt. Die Deregulierung der öffentlichen Zeit bringt für den einzelnen Menschen nicht nur mehr Freiheit, sondern auch grösseren Stress mit sich. Vor allem aber kann sich eine kollektive Identität nur bilden, wenn Zeiten auch gemeinsam gestaltet werden. Dazu wird seit alters her auf Kalenderordnungen und Festtage gesetzt. Das Judentum hat dabei stets für den Sieben-Tage-Rhythmus gekämpft, weil er Freiheit von Arbeit und Fülle des Lebens bringt. Das Judentum selbst wird weltweit durch den Sabbat zusammengehalten. Durch das Christentum mit seinem Sonntag als Tag der Auferstehung und Überwindung aller Todeskräfte hat sich der Sieben-Tage-Rhythmus schliesslich weltweit verbreitet, so dass säkulare wie auch multireligiöse Gesellschaften davon geprägt sind. Der Lohnarbeit wird ihren Platz zugewiesen und Freiraum für die Pflege der Beziehung mit Gott und den Mitmenschen wird geschaffen.

In dieser Hebräischwoche werden die vielfältigen Texte zum Schabbat aus der Hebräischen Bibel gelesen und gelernt. Das Kulturgut Sabbat wird in den Vorträgen erschlossen und dabei wird auch auf Bedeutung und Sinn des Sonntags eingegangen. Hebräisch lernen also mit Texten, die nichts an Aktualität für die Zeitgestaltung im 21. Jahrhundert eingebüsst haben.