Anmeldeformular

Rundgang
14.9.16: Von Zürich ins Surbtal und zurück - Geschichte und Gegenwart der Zürcher Juden (17)

Leitung Ralph Weingarten

Datum Mittwoch, 14. September

Zeit 8.30 – ca. 17.15 Uhr

Ort Treffpunkt: Wird bei Anmeldebestätigung bekannt gegeben

Kosten CHF 200. – (inkl. Mittagessen, Fahrkosten)

Anmeldeschluss 26. August

Der Rundgang wird in Zusammenarbeit mit der Volkshochschule Zürich durchgeführt.

Diese Tagesexkursion nimmt Sie mit in die wechselvolle Geschichte der Zürcher Juden vom Mittelalter bis ins 21. Jahrhundert. Der Weg führt von der ehemaligen spätmittelalterlichen jüdischen Gemeinde in der Zürcher Altstadt nach Endingen und Lengnau, den einzigen Orten in der Schweiz, wo jüdische Menschen sich vom 16. bis ins 19. Jahrhundert andauernd niederlassen durften, und wieder zurück nach Zürich zu den heutigen jüdischen Gemeinden.

Fokuspunkt: Basiswissen

Diese Tagesexkursion folgt der wechselvollen Geschichte der Zürcher Juden vom Mittelalter bis ins 21. Jahrhundert – von der Verfemung bis zur öffentlich-rechtlichen Anerkennung. Der Weg führt von der ehemaligen Judengasse und der spätmittelalterlichen jüdischen Gemeinde in der Zürcher Altstadt aufs Land ins Surbtal nach Endingen und Lengnau, den einzigen Orten in der Schweiz, wo jüdische Menschen sich vom 16. bis ins 19. Jahrhundert andauernd niederlassen durften, und wieder zurück nach Zürich zu den heutigen jüdischen Gemeinden, die sich seit der Gleichberechtigung nach 1862 entwickelt haben.

Die Führung zu Fuss und mit dem Reisecar vermittelt anschaulich und an den Originalorten, wie sich im Laufe der Jahrhunderte die Wohnorte, die Lebensbedingungen, die Erwerbsmöglichkeiten und nicht zuletzt auch die Beziehungen zwischen jüdischer Minderheit und christlicher Mehrheit gewandelt haben.