Zwischen allen Fronten

"Es kommt mir vor, als wäre es gestern gewesen, dass die Taliban 1996 Kabul einnahmen und ihre Schreckensherrschaft ausriefen. Fünf Jahre später – wir alle kennen die Bilder – passierten die Terroranschläge vom 11. September, ereignete sich dieser traumatisierende Moment, der auch das Leben von vielen Muslim:innen weltweit prägte, insbesondere aber der im Westen lebenden. Es war ein Moment, in dem viele von uns ungewollt in die Rolle von Islamexpert:innen katapultiert worden sind, als wir alle für den Islam sprechen, uns distanzieren, reformieren und empören mussten – über ein Phänomen, das uns genauso unerwartet überrollte wie alle anderen."

Ganzer Artikel unter:

Muslime in Deutschland: Zwischen allen Fronten | ZEIT ONLINE