Neue Geschäftsleiterin

Per 1. September 2021 übernimmt Frau Beatrice Frei Guélat die Geschäftsleitung des Zürcher Instituts für interreligiösen Dialog ZIID.

Frau Frei Guélat verfügt über langjährige Erfahrung im Projektmanagement, in der Event-Organisation und in der Personalführung. Sie arbeitete für das Rote Kreuz Österreich, die Mission 21 in Basel, im Ausländerdienst Baselland sowie zuletzt bei der GGG in Basel, wo sie für Kommunikation und Vernetzung verantwortlich zeichnete.

Beatrice Frei Guélat absolvierte die Ausbildung «Neo-Salafistischer Islamismus (präventive Jugendarbeit)» an der Donau-Universität Krems sowie den Masterstudiengang «Interreligiöser Dialog: Begegnung von Juden, Christen und Muslimen» an derselben Hochschule. Im letzten Jahr schloss sie den CAS-Studiengang «Interkulturelle Theologie und Migration» an der Theologischen Fakultät der Universität Basel ab.

Als ausgebildete Web-Publisherin bringt Beatrice Frei Guélat zudem ein ausgeprägtes Verständnis für digitale Technologien, Marketing und Kommunikation mit. Sie ist eine Brückenbauerin und verbindet Kundenorientierung mit vernetztem Denken und strategischem Weitblick. Der Stiftungsrat ist überzeugt, dass mit Frau Frei Guélat eine neue Geschäftsleiterin die Verantwortung im ZIID übernimmt, die alle notwendigen Voraussetzungen mitbringt, um die weitere Umsetzung der 2019 beschlossenen strategischen Neuausrichtung erfolgreich fortzuführen.

Im vergangenen Dezember hatte der Stiftungsrat die Geschäftsstelle interimistisch mit Dr. Michael Bürgi besetzt. Er und der Stiftungsrat waren sich einig, dass die Geschäftsstelle bald wieder von einer Persönlichkeit geleitet werden sollte, die im interreligiösen Dialog verankert ist. Herr Bürgi ist es in einer für das ZIID sehr anspruchsvollen Phase gelungen, das neue Team einzuarbeiten, das Programmangebot fortzuführen und wichtige organisatorische Veränderungsprozesse einzuleiten. Dafür dankt ihm der Stiftungsrat sehr herzlich.

Weiterhin vakant ist die Stelle der Fachleitung Judentum. Frau Frei Guélat wird diese Vakanz ab September 2021 angehen.